Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,
    liebe Besucher und Gäste!

    Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der linken, breiten Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Zum Grußwort des Bürgermeisters

     

    Die jungen Wirtsleute für den Maxbräu

    Bilden ein Tandem: Matthias Kranzfelder (links) und Dominik Jaud. Foto: Kindlmann

    Die Maxbrauerei Biermanufaktur wurde 2010 von Braumeister Max Sedlmeier gegründet. Nun schicken sich mit dem 33-jährigen Matthias Kranzfelder und mit Dominik Jaud (31) zwei junge Altenstadter an, dort den Gaststättenbetrieb zu führen. Der Antrag dafür war Thema in der zurückliegenden Gemeinderatssitzung. Letztlich wurde im Gremium mehrheitlich die Befristung für die Dauer von eineinhalb Jahren festgesetzt. Die zwei jungen Männer haben bisher mit der Gastronomie nichts zu tun. Kranzfelder ist gelernter Werkzeugmacher, Jaud ist Elektrotechniker. Sie möchten die Wirtschaft an der Lorenzstraße, die den Namen "Goldrausch" bekommen soll, im Nebenerwerb führen. Der bisherige Wirt Max Sedlmeier zieht sich aus der Gastronomie zurück und konzentriert sich ganz aufs Brauen. Kranzfelder und Jaud wollen im Sommer 2021 loslegen, falls es die Corona-Situation erlaubt. 

     

    Im April der Kälte trotzen

    Der winterlichen Kälte und sogar Schneefall sind diese Blumen noch im April ausgesetzt. Zumal die Stelle vor Wind und Wetter ziemlich ungeschätzt ist. Denn der hölzerne Kübel mit der Terrakotta-Schale steht außerhalb der Ortschaft Altenstadt an der Alpenstraße. Die Blumenschale wurde vor dem Sockel des Feldkreuzes bepflanzt - nahe der Einmündung, wo ein Weg zur Sonnenstraße hinüberführt. Man darf gespannt sein, was im Monat April im Schongauer Land mit Blick auf Wetterkapriolen noch so alles blüht. 

     

    Aufwertung: Vom Stützpunkt zur Luftlandeschule

    Appell mit Vorbeimarsch in der Luftlande- und Lufttransportschule. Archivbild: jj

    Die Abwertung zum Stützpunkt erfolgte im Herbst 2015; jetzt ist es zur Aufwertung gekommen: Der Bundeswehrstandort Altenstadt ist wieder die Heimat für die Luftlande- und Lufttransportschule (LL/LTS) des Deutschen Heeres. Zwar ändert sich damit weder etwas an den Strukturen noch an den Personalstärken oder an der Führung (der Chef ist und bleibt Oberstleutnant). Doch die Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt erhält damit den Namen zurück, der Identität stiftet. Bürgermeister Kögl dazu: "Wir alle hoffen, dass dies ein weiterer Mosaikstein zur dauerhaften Festigung unseres Bundeswehrstandortes Altenstadt ist." 

    Bekanntgegeben wurde die Aufwertung vom Stützpunkt LL/LTS zur Schule offiziell bei einem Appell, zu dem Schulleiter Udo Francke auch den Kommandeur von der Division der schnellen Kräfte, General Andreas Hannemann, willkommen hieß. Der Lehrgangsbetrieb an der LL/LTS begann Ende der 50-er Jahre. Seit sechs Jahren befindet sich in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne auch das Ausbildungsbataillon III für Feldwebel- und Unteroffiziersanwärter. Zusammen sind ungefähr 900 Soldaten und zivile Kräfte beschäftigt.

     

    Wofür Soldaten die Corona-Zulage spenden

    An den Kindergarten in Altenstadt, an das Hospiz in Polling und an das Bundeswehr-Sozialwerk gehen die drei Spenden aus der 1. Kompanie des Ausbildungsbataillons in Altenstadt. Die Soldatinnen und Soldaten haben dafür die Corona-Zulage abgezweigt. Insgesamt sind es 3600 Euro. Die Einzelheiten sind im Artikel des Kreisboten auf dieser Seite nachzulesen

     

    Bürgerinfo zum April: Halbes Dutzend an Themen

    Mehrere Themen greift Bürgermeister Andreas Kögl in einer schriftlichen Information auf, die an alle Haushalte in Altenstadt und Schwabniederhofen verteilt worden ist. Eine Kehraktion am Samstag, 10. April, die Absage der Bürgerversammlung, ein Absatz zur LL/LTS , ein Hinweis auf die Lernhilfe der Caritas, eine Bitte der "Radlwerkstatt" im Asylbewerberheim und ein Verweis auf die Kleiderkammer in Schongau - das ist der Themenmix. Die Bürgerinformation ist auch auf dieser Homepage der Gemeinde hinterlegt.    Seite 1         Seite 2

     

    Beitrag im BR: Das Traumhaus am Hang

    Roswitha und Thomas Mannseichner beim Interview im geräumigen Wohnbereich. Hinten die große Terrasse im Obergeschoss. Screenshot: jj

    Von einem Traumhaus in Schwabniederhofen, das Bauherrn, Architekt und Handwerker wegen der Lage am Hanggrundstück und wegen der außergewöhnlichen Gestaltung vor große Herausforderungen stellte, handelte ein 45-minütiger Beitrag im Bayerischen Fernsehen. Gezeigt wurde, wo sich Roswitha und Thomas Mannseichner ihren Wohntraum erfüllt haben. Die Sendung ist noch in der BR-Mediathek abrufbar. Am Wochenende 26. und 27. Juni, können sich Interessierte vor Ort einen Eindruck verschaffen, wenn die Bauherren und Architekt Fritz Offner (München) anlässlich der "Architektouren" Führungen im Haus anbieten. Zum Beitrag 

     

    Warum die Bushaltestelle versetzt wird

    Künftig soll der Bus, von Schongau kommend, erst südlich der Rathaus-Arkaden anhalten. Mit der Neugestaltung des Platzes wird die Haltestelle, bisher noch nördlich des Rathauses - zirka 25 Meter nach Süden gerückt.

    Es hat seinen Grund, warum die Bushaltestelle mitten in Altenstadt im Zuge der Marienplatz-Neugestaltung um 30 Meter nach Süden verrückt wird. Denn vor dem Rathaus wird der Brunnen als Platz prägendes Element aufgestellt. Bisher steht er im Grünzug auf der Südseite. Und eine Haltestelle, wo die Ausstiege vom Bus vor bzw. hinter dem Brunnen sind - das geht gar nicht. Die Vorstandschaft der Dorfentwicklung befasste sich bei einer Sitzung im Rathaus mit allen Details zum Umbau des Marienplatzes, der zur guten Stube werden soll. Zum ausführlichen Beitrag

     

    "Es geht ja nicht nur um Lesen, Schreiben, Rechnen"

    Seit nunmehr 30 Jahren erhalten Kinder in Altenstadt Unterstützung bei der Hausaufgabe. Das Team der Lernhilfe um Dr. Wilhelm Schocker besteht aus derzeit acht ehrenamtlichen Betreuerinnen, die abwechselnd von Montag bis Donnerstag nachmittags mit vier Kindern über den schulischen Aufgaben brüten.

    Als Bindeglied fungiert die Schulleiterin der Altenstädter Grundschule, Anja Mroß, die den Eltern von Kindern mit Förderbedarf die Lernhilfe ans Herz legt. Diese erklären sich mit einigen Regeln einverstanden und unterstützen ihr Kind, indem sie es rechtzeitig und zuverlässig sowie mit Schulutensilien ausgestattet in die Räumlichkeiten der Grundschule schicken. mehr

    Die Lernhelfer der ersten Stunde
    30 Jahre Lernhilfe in Altenstadt:
    Waltraud Pfandlbauer (Gründerin) und Wilhelm Schocker (Nachfolger) im Januar 2021
     

    Zweiter Arm an Auf- und Abfahrt zur B 17

    Zur bestehenden Auf- und Abfahrt (oben) vom Kreisel zur B 17 (von links nach rechts) soll eine zweite Auf- und Ausfahrt (nach unten - leicht abgeschnitten) dazu gebaut werden. Quelle SN/Bauamt

    Im Jahr 2021 will das Bauamt Weilheim endlich Nägel mit Köpfen machen. Der Unfallschwerpunkt an der
    B 17/Ausfahrt Altenstadt soll entschärft werden, indem eine zweite Auf- und Abfahrt auf Schongauer Seite dazu gebaut wird. Damit soll das Linksabbiegen von der Bundesstraße Richtung Altenstadt (von Süden kommend) genauso der Vergangenheit angehören wie die schwierige Einfahrt, wenn jemand von Altenstadt nach links Richtung Landsberg/Hohenfurch möchte. Erst am 20. Dezember ist es dort wieder zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.

     

    Vom Vestlerhof zum Hohenpeißenberg

    Knapp zehn Kilometer Luftlinie sind es vom Vestlerhof außerhalb Altenstadts bis zum Hohen Peißenberg. Die Aufnahme mit dem Teleobjektiv erweckt freilich den Eindruck, der "Bayerische Rigi" erhebe sich gleich hinter dem Aussiedlerhof. Für dieses Motiv mit dem hellbraunen Bretterschild und den grünen Fensterläden unterm Dach postierte sich der Fotograf auf der kleinen Anhöhe westlich des Bauernhofs. Bis zur Kirche und zur Wetterstation auf dem Hohen Peißenberg sind es noch 250 Meter an Höhendifferenz.

     


    Bürgerinformation

    Hier finden Sie die aktuelle Bürgerinformation 2020/2021 unserer Gemeinde. Sie soll Sie an Stelle einer Bürgerversammlung über unseren Ort informieren.


     

    Corona-Regelungen im Landkreis

    Auf der Seite des Landkreises Weilheim-Schongau finden Sie die aktuell gültigen Regelungen.


     

    Bekanntmachungen

    Amtliche Bekanntmachungen und die rechtsgültigen Bauleitplanungen der Gemeinde finden Sie auf der Seite der VG Altenstadt

     
     

    die Kinderecke

    Geschichten mit Malvorlagen zum Vorlesen und Selberlesen
    (für Kinder zwischen 8 und 12)

     

    Mikrozensus 2021 im Januar auch bei uns gestartet

    Interviewerinnen und Interviewer des Landesamts für Statistik in Fürth bitten um Auskunft.

     

    Infos zur Basilika

    Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
    Sehenswürdigkeiten
    Geschichte der Gemeinde
    Freunde der roman. Basilika
    Pfarreiengemeinschaft

     

    Der Gemeinderat

    Die 16 Gemeinderäte von Altenstadt und Schwab-
    niederhofen sind in Amt und Würden. Die Legislaturperiode geht von Mai 2020 bis zum April 2026. Diese Damen und Herren sitzen im Gemeinderat:

     
    Marienbrunnen
     
    Die romanische Basilika St. Michael. Foto: E. Kögl
     
    Die Pfarrkirche
    Heilig Kreuz in
    Schwabniederhofen.
     
     

    Bürgernetzwerk

     

    Die Gemeinde Altenstadt/
    Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

     

    gefördert vom