Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,
    liebe Besucher und Gäste!

    Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der linken, breiten Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Zum Grußwort des Bürgermeisters

     

    Bauernhaus weicht einer Wohnanlage

    Gezählt sind die Tage des alten Bauernhofes an der St. Michaelstraße. Das alte Gebäude, derzeit noch vermietet, wird abgerissen. Dort soll im Sinne der Nachverdichtung eine Wohnanlage entstehen. Bauherr ist ein heimischer Immobilienträger. Östlich des Grundstücks stehen seit den neunziger Jahren bereits zwei Wohnanlagen, die von der WBS (Wohnbau Südlech) errichtet worden waren. Der neue Gebäudekomplex soll Platz für 15 Wohneinheiten bieten. Dafür sind 20 Garagen sowie weitere Stellplätze notwendig.
    Zum Bild rechts: Die Giebelseite des alten Bauernhofs mit dem Garten auf der Ostseite.

     

    Umzugspläne nach Altenstadt gestoppt

    Das langgestreckte Gebäude der Firma Hoerbiger südlich des Köllenweges. Foto: jj

    Das Unternehmen Hoerbiger hat sich entschieden, den Standort Peiting doch weiterzuführen und die geplante Verlagerung der dort ansässigen Bereiche nach Altenstadt zu stoppen. Das Unternehmen nutzt seine Kapazitäten während der Corona-Krise für Schlüsselprojekte und verzichtet auf den Umzug.

    Im Januar plante Hoerbiger, die in Peiting untergebrachten Bereiche nach Altenstadt umzuziehen und den Standort Peiting zum Jahresende zu schließen. Doch diie COVID-19 Pandemie hat die Prioritäten geändert: „Der Umzug der High-Tech Prüfstände aus dem Versuchszentrum der Antriebstechnik und Anlagen aus der Lehrwerkstatt erfordert Ressourcen, die HOERBIGER lieber in Projekte mit höherer Bedeutung investieren möchte“, erklärt Thomas Englmann, Leiter des Unternehmensbereichs Antriebstechnik und Standortleiter. „Aus diesem Grund haben wir uns auch für die Weiterführung des Standortes Peiting entschieden und den Umzug nach Altenstadt vor Projektbeginn gestoppt.“

    Die nun freien Flächen bei Hoerbiger in Altenstadt sollen weitervermietet werden: „Wir prüfen gerade die Möglichkeiten, um die noch verfügbaren 2.000 m2 Hallenfläche an lokale Unternehmen unterzuvermieten“, erläutert Philipp Baldermann, Geschäftsführer der Hoerbiger Flow Control GmbH und Verantwortlicher für das Umzugsprojekt. Das Standortkonzept für die Hoerbiger Flow Control bleibt weiterhin bestehen: Die so genannte Business Unit wird wie vorgesehen nach dem Auszug der HAWE Hydraulik den gesamten Standort übernehmen und ab Januar 2021 Hauptmieter bei Hoerbiger in Altenstadt sein. 

     

    Matineen: Vier Konzerte - 400 Besucher

    Schlussbeifall nach der letzten Orgelmatinee; die Besucherresonanz war groß.

    Knapp 400 Besucher sind zu den vier Orgelmatineen in Altenstadt gekommen. Das große Besucherecho bei den Kirchenkonzerten auch bzw. gerade in Zeiten von Corona bedeutete für die Helfer im Förderverein "Basilikafreunde" gewiss eine organisatorische Herausforderung; die gute Resonanz ist aber zugleich Lohn für die Mühen. Weitere Infos und Bilder stehen
    auf der Seite des Fördervereins Basilikafreunde

     

    Sommerliche Serenade am Sonntagabend

    Mit einer heiteren Sommermusik ließ die Blaskapelle Altenstadt erstmals seit Corona wieder von sich hören. Knapp eine Stunde unterhielt das Orchester im kleinen Park vor dem Bürgerzentrum die ungefähr 150 Besucher. Dirigent Hansi Daxer und seine Stellvertreterin Sandra Schneider (Bild), die abwechselnd den Taktstock führten, legten vorwiegend Märsche (wie z.B. zur Eröffnung den "Gruß an Böhmen") und gefällige Polkas (wie z.B. die neu einstudierte "Polka mit Herz") auf. Aus dem "Kaiserjäger"-Marsch als krönendem Schlusspunkt ist nichts mehr geworden, da ein heftiges Gewitter heraufgezogen ist. Die meisten Musikanten und Besucher sind abends um neune noch klatschnass geworden. Weitere Bilder

     

    Alpenstraße: Arbeiten schreiten allmählich voran

    Leicht ovale Form: die Umrandung für die Querungshilfe in der Alpenstraße.

    Auf der großen Baustelle an der Alpenstraße in Altenstadt hat die Firma Kölbl aus Wessobrunn/Forst zahlreiche Handwerker und Maschinen im Einsatz. Die Arbeiten schreiten voran. Inzwischen ist sowohl an der Jahnstraße als auch an der Alpenstraße die Einfassung zu den Querungshilfen gesetzt worden. Der Bagger hinten auf dem Bild ist die größte der zahlreichen Maschinen, die zum Einsatz gelangen.

    Die Tiefbauarbeiten (Straße, Wasser, Kanal) sind seit Wochen im Gange. Auf 200 Meter Länge wurde die Fahrbahn aufgerissen. Auch der Kreuzungsbereich der Alpenstraße mit der Jahnstraße wird neu gestaltet. So sollen dort Querungshilfen für Fußgänger entstehen. Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit dem neuen Wohngebiet, das westlich der Alpenstraße auf einer Fläche von 7000 Quadratmetern ausgewiesen wird. 

     

    Restaurator ist dem Großen Gott ganz nah

    Mit der Hebebühne nahe am Großen Gott: der heimische Restaurator Paul Ressl.

    Dem Großen Gott von Altenstadt ganz nahe war Kirchenmaler und Restaurator Paul Ressl: Er war damit befasst, die Kreuzigungsgruppe in der Basilika zu reinigen, zu der auch Maria und der Lieblingsjünger Johannes gehören. Der Kruzifixus in der romanischen Kirche ist eine Besonderheit. Jesus ist am Kreuz nicht mit einer Dornenkrone dargestellt, sondern mit einem Goldreif an der Stirn. Für diese Christkönig-Plastik ist im Volk schon vor langem die alte Bezeichnung „Der Große Gott von Altenstadt“ geprägt worden.

    Restaurator Ressl befreite die Kreuzigungsgruppe – so wie zuletzt vor vier Jahren - mit verschiedenen Pinseln von der ausgeprägten Staubschicht. Einen Staubsauger musste er nicht zu Hilfe nehmen. Mehrere Staubsauger und Besen brauchten vielmehr die Mesner sowie fleißige Helfer aus der Kirchenverwaltung und aus dem Pfarrgemeinderat, die in einer mehrtägigen Aktion in der Kirche sogar die letzte Spinnwebe entfernten.  Weitere Bilder

     

    Freibad hat offen - was heuer alles zu beachten ist

    Im Altenstadter Freibad (Archivfoto).

    In Altenstadt ist das Freibad an schönen Tagen geöffnet (vormittags ab 10 Uhr, abends bis 19 Uhr). Bedingt durch Vorgaben wegen des Coranavirus sind etliche Änderungen zum gewohnten Betrieb der letzten Jahre zu beachten. Was alles dazugehört, steht auf zwei Seiten in der Bürgerinformation, die Bürgermeister Andreas Kögl herausgegeben hat und die an die Haushalte verteilt wurden. Sie ist auch hier auf der Homepage eingestellt. Siehe auch den Hinweis "Schwimmbad" in der rechten Spalte.
    Seite 1 der Bürgerinformation
    Seite 2 der Bügerinformation

     

    Verwaltungsgemeinschaft: Vogelsgesang Vorsitzender

    G. Vogelsgesang

    In der Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt ist Guntram Vogelsgesang, der Bürgermeister von Hohenfurch, zum VG-Vorsitzenden gewählt worden. Auf ihn entfielen 15 von 16 Stimmen. Stellvertreter wurde Andreas Kögl, der neu gewählte Bürgermeister von Altenstadt.

    Als Gemeinschaftsvorsitzender tritt Guntram Vogelsgesang die Nachfolge des langjährigen Ingenrieder Bürgermeisters Xaver Fichtl an, der sein Amt in der VG immerhin zwölf Jahre inne hatte und davor schon zwölf Jahre stellvertretender Vorsitzender war.

    Die VG Altenstadt ist mit 8400 Einwohnern die größte im Landkreis Weilheim-Schongau. Zu ihr gehören die fünf Gemeinden Altenstadt, Hohenfurch, Schwabsoien, Schwabbruck und Ingenried. Die Geschäftsstelle befindet sich im Rathaus zu Altenstadt. 

     

    Katharina Högg zur zweiten Bürgermeisterin gewählt

    Katharina Högg (55) ist auf der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates von Altenstadt zur stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt worden. Die Bäuerin und Hauswirtschafterin gehört der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV) an und hatte auf dieser Liste die meisten Stimmen erzielt (1121 Stimmen). Das Votum im Gemeinderat war einmütig. Es gab keine Gegenstimmen; sie hatte bei dem Wahlgang aber auch keinen Gegenkandidaten. 

    Katharina Högg, die mit ihrem Mann Johann drei erwachsene Kinder hat und eine Landwirtschaft betreibt, gehört dem Gremium bereits seit dem Jahr 2006 an. Dreimal stellte sie sich der Wiederwahl. Die zweite Bürgermeisterin vertritt künftig den neuen Rathauschef Andreas Kögl, wenn es zu Terminüberschneidungen kommt, wenn er Urlaub hat oder falls er krank ist. 

     

    Sammelaktion: Alte, gebrauchte Handys abgeben

    In der Gemeinde Altenstadt beteiligt man sich an der bayernweiten Handy-Sammelaktion. Anlaufstelle ist Christiane Goldmann, die in der Oberdorfstraße 3b in Schwabniederhofen zu Hause ist. Für weitere Informationen, die auch im neuen Rundbrief des Bürgermeisters Andreas Kögl erwähnt werden, einfach hier klicken

     

    Wo sich das Eichkätzchen wohlfühlt

    Dieses stattliche Exemplar eines Eichkätzchens hat der Fotograf zur Mittagsstunde hinterm Haus am Gartenweg gesehen. Eine Viertelstunde hat es sich dort unter einem Baum im noch niedrigen Gras aufgehalten. Bei dem Foto handelt es sich um ein "Hinterglas-Bild": Der Hausbesitzer positionierte sich mit der Kamera hinterm Fenster im Flur. In diesem Quartier, wo sich mehrere Bäume, Sträucher und eine dichte Hecke befinden, scheint sich das "Oachkatzl", wie es im Dialekt genannt wird, richtig wohlzufühlen. 

     

    Franz-Josef-Strauß-Kaserne: Kommandosache Biowärme

    Robert Badstübner (links), Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Bürgermeister Albert Hadersbeck, Johann Nuscheler und Christian Feuerherd. Bild: Claus Wolf

    Eine neue innovative Wärmeversorgung ist für die Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt in Betrieb genommen. Die letzte Steinkohleheizung der Bundeswehr ist damit Geschichte. Stattdessen geht eine umweltschonende Energie- und Wärmeversorgung an den Start, die jährlich rund 3.000 Tonnen Kohlendioxid vermeidet und regionale Partner einbindet. Zusammen mit Andrea Jochner-Weiß, Landrätin von Weilheim-Schongau, Albert Hadersbeck, Bürgermeister von Altenstadt, Oberstleutnant Robert Badstübner, Kommandeur des Ausbildungsbataillons der Franz-Josef-Strauß-Kaserne, und mi Johann Nuscheler, dem Geschäftsführer der Biogas Kees & Nuscheler GmbH, nahm die Firma Vattenfall Energy Solutions vor Ort die innovative dezentrale Anlage in Betrieb, die ab sofort die Kaserne in Altenstadt am Lech mit umweltfreundlicher Wärme versorgt. Mehr dazu

     

    Resümee der Wehr: 76 Mal zu Einsätzen ausgerückt

    Altenstadts Feuerwehr zieht eine Jahresbilanz. 76 Mal ist sie im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt. Kommandant Johann Deschler ging auf einige der 76 Einsätze aus dem Jahr 2019 ein, bei denen 2.400 Einsatzstunden geleistet wurden. Als anerkennenswert empfand er, dass für den Einsatz am zweiten Weihnachtsfeiertag im Heizkraftwerk von dieser Firma eine Spende von 10.000 Euro an die beteiligten Feuerwehren ging. Des Weiteren berichtete Kommandant Deschler über den Übungsbetrieb mit rund 10.550 Stunden.

    Der 1. Vorstand des Feuerwehrvereins Altenstadt, Andreas Kögl, erinnerte an mehrere Veranstaltungen. Das Feuerwerk zum Jahreswech­sel am Feuerwehrhaus war ein Höhepunkt. 500 Besucher lockte die Begrüßung des neuen Jahres an, die der Gewerbeverband anlässlich seines 25-jährigen Bestehens gesponsert hatte. Kreisbrandrat Dr. Rüdiger So­botta sprach derr Altenstadter Feuerwehr einen guten Ausbildungsstand aus. Kassier Benjamin Pust nann­te ein kleines Minus beim Kas­senstand, das auf die In­vestition des Vereins in das neue Stüberl im Feuerwehrhaus zurückgeht. Felix Deschler berichtete in Vertretung des beruflich verhinderten Jugendwartes Matthias Högg: Elf Jugendliche sind in der Jugendgruppe aktiv, zwei sind im vergangenen Jahr in den aktiven Dienst gewechselt.

     


    Bekanntmachungen

    Amtliche Bekanntmachungen und die rechtsgültigen Bauleitplanungen der Gemeinde finden Sie auf der Seite der VG Altenstadt

     

    Schwimmbad

       geöffnet bei schönem Wetter 
      von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

          Weitere Informationen unter: 
           www.freibad-altenstadt.de

     
     

    Infos zur Basilika

    Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
    Sehenswürdigkeiten
    Geschichte der Gemeinde
    Freunde der roman. Basilika
    Pfarreiengemeinschaft

     

    Der Gemeinderat

    Die 16 Gemeinderäte von Altenstadt und Schwab-
    niederhofen sind in Amt und Würden. Die Legislaturperiode geht von Mai 2020 bis zum April 2026. Diese Damen und Herren sitzen im Gemeinderat:

     

    Breitbandförderung

    Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
    die hier zu finden ist

     
    Marienbrunnen
     
    Die romanische Basilika St. Michael. Foto: E. Kögl
     
    Die Pfarrkirche
    Heilig Kreuz in
    Schwabniederhofen.
     
     

    Bürgernetzwerk

     

    Die Gemeinde Altenstadt/
    Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

     

    gefördert vom