Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,
    liebe Besucher und Gäste!

    Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter zum Grußwort des Bürgermeisters

     

    Neuer Termin für Altpapiersammlung: 15. April!

    Altenstadt (ohne Schwabniederhofen)
    Bitte legen Sie das Altpapier um 6.00 Uhr bereit!

     

    Pfarrer spendet Segen aus dem offenen Auto heraus

    Aus dem offenen Auto heraus wird Pfarrer Sebastian Schmidt am Ostersonntag mit Weihwasser die Menschen, Häuser und die Osterspeisen segnen, wenn schon wegen des Coronavirus keine Gottesdienste mit Gläubigen möglich sind. Ab 9 Uhr ist er am Ostersonntag, 12. April, in Altenstadt unterwegs, ab 10 Uhr in Schwabniederhofen und danach in Hohenfurch.
    Siehe dazu https://www.pg-altenstadt.com/coronazeit/ostern-2020/

     

    Rathaus geschlossen!

    Aufgrund einer Empfehlung des Bayer. Gemeindetages, den Publikumsverkehr in den Rathäusern wegen der aktuellen Corona-Situation so weit wie möglich einzuschränken, ist ab sofort das Rathaus geschlossen. Bei wichtigen Anliegen bitten wir vorher um eine telefonische Terminvereinbarung! Telefonnummer 08861/2300-0.

     

    Aufruf der Landrätin: "Nehmen Sie die Lage ernst!"

    Einen dringenden Appell richtet Landrätin Andrea Jochner-Weiß an alle Bewohnerinnen und Bewohner im Landkreis Weilheim-Schongau im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise: "Bitte nehmen sie die Lage ernst!" Jede und jeder Einzelne könne durch das persönliche Verhalten dazu beitragen, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt. Den Aufruf richtet die Landrätin an die Städte und Gemeinden, so auch an Altenstadt. Das Schreiben im Wortlaut

     

    Der Hauptgewinn geht nach Altenstadt

    Hat einen guten Grund, sich zu freuen: Gudrun Schwarz. Foto: RaiBa

    In der März-Ziehung der Gewinnsparlotterie der Genossenschaftsbanken in Bayern fiel das Losglück auf eine Gewinnsparerin der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel. Gudrun Schwarz aus Altenstadt ist die glückliche neue Besitzerin eines von zehn Mini Cooper SE Countryman All4. Die offizielle Fahrzeugübergabe findet Mitte Mai in der BMW Welt in München statt.

    „Wir freuen uns immer besonders, wenn unter den Gewinnern der Lotterie des Gewinnsparvereins Kunden und Kundinnen unserer Bank sind“, so Andreas Kögl; er ist (noch) Bereichsleiter Marketing der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel und hat Gudrun Schwarz schon vorab persönlich gratuliert.

    Das Gewinnsparen der bayerischen Genossenschaftsbanken ist nicht nur eine Lotterie mit attraktiven Preisen, sondern auch eine Einrichtung mit einem sozialen Auftrag. Denn mit jedem Los, das gespielt wird, werden 25 Cent dazu verwendet, Menschen in Not sowie soziale bzw. gemeinnützige Einrichtungen in unserer Region zu unterstützen“ erklärt Andreas Kögl das Prinzip des Gewinnsparens. So konnten im Jahr 2019 im Rahmen des Spenden-Adventskalenders jeden Tag 1.000 Euro an eine regionale Organisation gespendet werden. Weitere 8.000 Euro aus dem Reinertrag des Gewinnsparens wurden unter dem Motto „Kinder in Not“ an Stiftungen aus der Region, die sich international für Projekte zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder einsetzen, Ende Februar 2020 übergeben.

     

    Wahl I: Der neue Bürgermeister von Altenstadt

    Andreas Kögl.

    Andreas Kögl (CSU) wird der neue Bürgermeister für die Gemeinde Altenstadt. Er erhielt bei den Kommunalwahlen 82,6 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Konstantinos Papamichail von der SPD kam auf 17,4 Prozent. Kögl konnte 1316 Stimmen auf sich vereinen; auf Papamichail entfielen 277 Stimmen. 69 Stimmzettel waren ungültig. Die Wahlbeteiligung betrug knapp 65 Prozent.

    Der neue Bürgermeister wird Anfang Mai in der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates vereidigt. Er wird Nachfolger von Albert Hadersbeck, der dieses Amt seit 18 Jahren bekleidet und diesmal nach drei Wahlperioden nicht mehr angetreten ist. Andreas Kögl ist 51 Jahre alt; mit seiner Frau hat er eine Tochter und einen Sohn. Der Betriebswirt arbeitet seit vielen Jahren bei der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel. Dem Gemeinderat gehört er seit dem Jahr 2008 an. 

     

    Wahl II: Die Gemeinderäte für die neue Amtsperiode

    Bei der Kommunalwahl Mitte März sind auch die Gemeinderäte gewählt worden. Auffällig war, dass sich unter den vier Parteien und Gruppierungen an der bisherigen Mandatsverteilung nichts verändert hat. Die CSU stellt sieben der insgesamt 16 Gemeinderäte und den neuen Bürgermeister (siehe dazu den separaten Artikel oben); die Freien Wähler sind weiterhin mit fünf Räten vertreten. Die SPD hat ebenso wie die Wählergemeinschaft Schwabniederhofen zwei Mandatsträger. Dem Gemeinderat gehören künftig drei Frauen an, bisher sind es zwei.
    Sieben der 16 Räte sind das erste Mal in das Gremium gewählt worden.
    CSU: Michael Dulisch, Johann  Deschler, Andreas Nuscheler, Michael Haslach (neu), Ulrich Schleich, Tobias Schedel (neu), Anita Vosta (neu).
    SPD: Christoph Zidek (neu) und Konstantinos Papamichail.
    UWV/FW: Katharina Högg, Helmut Horner, Bernhard Schöner, Dr. Michael Wiedemann (neu) sowie Katrin Herz (ebenfalls neu im Gremium).
    Wählergemeinschaft Schwabniederhofen: Peter Schießl und Mathias Helmer (neu).

     

    Zwischen Altenstadt und Schwabbruck

    In der Flur zwischen Altenstadt und Schwabbruck ist diese Reiterin auf dem Pferd unterwegs. Mal auf gekiestem Weg, mal auf einer asphaltierten Nebenstraße. Das Foto wurde Anfang April zur frühen Abendstunde aufgenommen. Nach der Umstellung  auf Sommerzeit und bei langer Sonnenscheindauer ist es inzwischen bis 20 Uhr hell.  jj

     

    Eintrittspreise fürs Freibad bleiben stabil

    Ungefähr Mitte bis Ende Mai wird die Badesaison beginnen. Archivfoto: jj

    Der Gemeinde­rat Altenstadt hat sich dafür ausgesprochen, die Eintrittspreise des Jahres 2019 für das Freibad auch in der kommenden Badesaison beizubehalten. Somit wird auch in der Saison 2020 der Eintritt für Kinder unter sechs Jahren frei sein. Kinder von sechs bis 16 Jahren zahlen für eine Tageskarte 2,20 Euro, Erwachsene 3,80 Euro und Familien 7,00 Euro. Wer erst am Abend ab 17 Uhr schwimmen geht, kann dies für 2,50 Euro. Der Saisonkartenpreis beträgt für Kinder (sechs bis 16 Jahre) 23 Euro, im Vorverkauf sind es sogar nur 19 Euro. Bei Erwachsenen sind es 40 Euro und im Vorverkauf 36 Euro.

     

    Resümee der Wehr: 76 Mal zu Einsätzen ausgerückt

    Altenstadts Feuerwehr zieht eine Jahresbilanz. 76 Mal ist sie im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt. Kommandant Johann Deschler ging auf einige der 76 Einsätze aus dem Jahr 2019 ein, bei denen 2.400 Einsatzstunden geleistet wurden. Als anerkennenswert empfand er, dass für den Einsatz am zweiten Weihnachtsfeiertag im Heizkraftwerk von dieser Firma eine Spende von 10.000 Euro an die beteiligten Feuerwehren ging. Des Weiteren berichtete Kommandant Deschler über den Übungsbetrieb mit rund 10.550 Stunden.

    Der 1. Vorstand des Feuerwehrvereins Altenstadt, Andreas Kögl, erinnerte an mehrere Veranstaltungen. Das Feuerwerk zum Jahreswech­sel am Feuerwehrhaus war ein Höhepunkt. 500 Besucher lockte die Begrüßung des neuen Jahres an, die der Gewerbeverband anlässlich seines 25-jährigen Bestehens gesponsert hatte. Kreisbrandrat Dr. Rüdiger So­botta sprach derr Altenstadter Feuerwehr einen guten Ausbildungsstand aus. Kassier Benjamin Pust nann­te ein kleines Minus beim Kas­senstand, das auf die In­vestition des Vereins in das neue Stüberl im Feuerwehrhaus zurückgeht. Felix Deschler berichtete in Vertretung des beruflich verhinderten Jugendwartes Matthias Högg: Elf Jugendliche sind in der Jugendgruppe aktiv, zwei sind im vergangenen Jahr in den aktiven Dienst gewechselt.

     

    Franz-Josef-Strauß-Kaserne: Kommandosache Biowärme

    Robert Badstübner (links), Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Bürgermeister Albert Hadersbeck, Johann Nuscheler und Christian Feuerherd. Bild: Claus Wolf

    Eine neue innovative Wärmeversorgung ist für die Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt in Betrieb genommen. Die letzte Steinkohleheizung der Bundeswehr ist damit Geschichte. Stattdessen geht eine umweltschonende Energie- und Wärmeversorgung an den Start, die jährlich rund 3.000 Tonnen Kohlendioxid vermeidet und regionale Partner einbindet. Zusammen mit Andrea Jochner-Weiß, Landrätin von Weilheim-Schongau, Albert Hadersbeck, Bürgermeister von Altenstadt, Oberstleutnant Robert Badstübner, Kommandeur des Ausbildungsbataillons der Franz-Josef-Strauß-Kaserne, und mi Johann Nuscheler, dem Geschäftsführer der Biogas Kees & Nuscheler GmbH, nahm die Firma Vattenfall Energy Solutions vor Ort die innovative dezentrale Anlage in Betrieb, die ab sofort die Kaserne in Altenstadt am Lech mit umweltfreundlicher Wärme versorgt. Mehr dazu

     

    Also doch: Hoerbiger bleibt dem Standort Altenstadt treu

    Die Lichter gehen doch nicht aus im Firmengebäude an der Südlichen Römerstraße. Foto: jj

    Dem Standort Altenstadt die Treue halten: Dazu bekennt sich die Firma Hoerbiger.  Jetzt hat sich das Unternehmen entschlossen, den Standort Altenstadt weiterzuführen und somit seine Position als bedeutender Arbeitgeber in der Region Schongau zu stärken. Gut 200 Arbeitsplätze hat der Standort Altenstadt noch. Ende des Jahres 2020 wird jedoch der an die Firma HAWE Hydraulik (Kaufbeuren) veräußerte Teil der ehemaligen HOERBIGER-Automatisierungstechnik den Standort verlassen. HOERBIGER hat nun entschieden, den Standort Altenstadt ab dem 1. Januar 2021 komplett zu übernehmen und ihm eine neue Bedeutung zu geben. Ausführliches dazu, was sich ändert 

     


    Bekanntmachungen

    Amtliche Bekanntmachungen und die rechtsgültigen Bauleitplanungen der Gemeinde finden Sie auf der Seite der VG Altenstadt

     

    Breitbandförderung

    Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
    die hier zu finden ist

     

    Infos zur Basilika

    Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
    Sehenswürdigkeiten
    Geschichte der Gemeinde
    Freunde der roman. Basilika
    Pfarreiengemeinschaft

     

    Der Gemeinderat

    Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 haben die Legislaturperiode bald hinter sich. Die Übersicht mit Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's mit einem Klick zur
    Galerie der Gemeinderäte

    Sitzungstermine

    Tagesordnungen

     
    Marienbrunnen
     
    Die romanische Basilika St. Michael. Foto: E. Kögl
     
    Die Pfarrkirche
    Heilig Kreuz in
    Schwabniederhofen.
     
     

    Bürgernetzwerk

     

    Die Gemeinde Altenstadt/
    Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

     

    gefördert vom