Ein besonderes Haus mit viel Stahl und Beton

Mehr als 60 Quadratmeter groß ist der lichtdurchflutete Wohn- und Essbereich mit Küche im Obergeschoss. Auf der Südseite hinter den raumhohen Fenstern ist die große Terrasse.
Am Anfang war das Modell: Gut zu sehen sind die Höhenlinien an dem knapp 600 Quadratmeter großen Hanggrundstück, das sich im Süden Schwabniederhofens befindet.
Seine Ideen waren gefragt: Architekt Fritz Offner (München) zeichnete für die Planung verantwortlich. Im Beitrag des Bayerischen Fernsehens sprach er aber auch klar an, wo es gehapert hat. Damit meinte er Verzögerungen und ungenaue Maße bei Lieferungen.
Helmut Haberstock aus Altenstadt: Seine Firma führte die Baumeisterarbeiten aus.
Der frühere Bürgermeister Albert Hadersbeck schilderte, dass der Gemeinderat Wert auf ein Satteldach gelegt hat.
Roswitha und Thomas Mannseichner auf dem Grundstück. Im Fernsehbeitrag sprachen sie auch an, was sie heute anders machen würden und nannten dabei auch das Stichwort der schlüsselfertigen Vergabe. Die Kosten waren am Ende doch deutlich höher als kalkuliert. Sie stiegen von knapp 500.000 auf 650.000 Euro, was auch mit Sonderwünschen zu tun hatte. Der Metallbaubetrieb Mannseichner ist im Dorf zirka einen Kilometer vom neuen Wohnhaus entfernt.
Die Eltern von R. Mannseichner wohnen gleich in der Nachbarschaft. Für sie war der Neubau schon gewöhnungsbedürftig. Inzwischen haben sie sich mit dem alles andere als gewöhnlichen Haus arrangiert.