Herren I: Vorrunde 2010/2011

1. Tischtenniskreisliga Herren
ALTENSTADT BLEIBT UNTER SEINEN MÖGLICHKEITEN
8:10 Punkte; 6. Platz
 

Altenstadt (jk) - Wie schon so oft in den letzten Jahren konnte die 1. Herrenmannschaft des TSV Altenstadt in der 1. Tischtenniskreisliga Weilheim-Garmisch ihr ganzes Potential in der Vorrunde bei weitem nicht ausschöpfen und befindet sich auf einem enttäuschenden 6. Platz im Zehnerfeld. Heuer lag das vorwiegend daran, dass das Vordere Paarkreuz mit Jürgen Henke und Johann Kurz nur in vier von neun Partien zusammen präsent war. Alle diese Partien konnten die Altenstädter gewinnen, alle anderen gingen verloren.

Natürlich hängt ein Sieg nicht nur vom Vorderen Paarkreuz ab, aber wer sich im Tischtennis auskennt, weiß, dass ein Fehlen eines Spielers am Vorderen Paarkreuz zu zahlreichen Veränderungen in der Aufstellung führt und die ganze Mannschaft dadurch entscheidend geschwächt sein kann. Bleibt zu hoffen, dass sich diese beiden Spieler in der Rückrunde wieder mehr auf Tischtennis konzentrieren können, als dies in der Hinrunde der Fall war.

Das Antreten der Mannschaft ohne Stammformation und die dadurch sich unwillkürlich einstellenden Spielverluste waren auch wirklich das einzig Negative an dieser Vorrunde. Die Spielergebnisse der einzelnen Spieler sind durchweg sehr erfreulich. Jürgen Henke und Johann Kurz spielten, wenn sie denn spielten, wieder ganz erfolgreich und sind im gemeinsamen Doppel wieder bei den Besten dabei.

Einen regelrechten Leistungssprung machte Robert Langer, der häufig am Vorderen Paarkreuz aushelfen musste und dort, wie auch am Mittleren Paarkreuz, eine sehr gute Figur abgab.

Andreas Bornstein hätte ebenfalls eine gute Bilanz vorzuweisen, wenn er nicht ebenfalls häufig am Vorderen Paarkreuz hätte aushelfen müssen. Seine Leistungstendenz zeigt aber eindeutig nach oben. 

Dasselbe gilt für Ralph Schelling, der am Hinteren Paarkreuz inzwischen immer für einen Punkt gut ist, am Mittleren Paarkreuz sich aber noch sehr schwer tut.

Peter Helzel zeigte, dass er an allen Paarkreuzen punkten kann und für Altenstadt nun schon seit Jahrzehnten ein unverzichtbarer Spieler ist.

Schließlich wäre noch Wolfgang Keil zu erwähnen, der nicht nur als Ersatzspieler im Einzel für das Team wichtig ist, sondern als Joker im Doppel schon den einen oder anderen wichtigen Punkt zusammen mit Ralph Schelling erringen konnte. Weitere Ersatzspieler waren Willi Waldmann, Franz Thoma und Dominik Thoma, die immer bereitwillig aushalfen.


Der Ausblick für die Rückrunde sollte ganz optimistisch ausfallen, wenn man den Verlauf der letzten Saison heranzieht, als die Altenstädter ihre Spielbilanz in der Rückrunde komplett umdrehten. Rechnet man das hoch, dann sollte die Spielbilanz in der Rückrunde mindestens mit 10:8 Punkten enden.
 
Die Mannschaft:

Einzel: Jürgen Henke (5 Einsätze; 7 gewonnene Spiele; 3 verlorene Spiele); Johann Kurz (4 E.; 4:3); Robert Langer (8 E.; 10:5); Andreas Bornstein (8 E.; 5:10); Peter Helzel (9 E.; 10:7); Ralph Schelling (8 E.; 5:10).

Doppel: Henke/Kurz (6:0); Langer/Helzel (4:3); Schelling R./Keil (3:4).
 
Die Tabelle:


1. TSV H'Peißenberg II            18:0
2. TSV Schongau II                   15:3
3. SV Wielenbach II                  13:5
4. SC Burgrain II                        9:9
5. TSV Murnau IV                      8:10
6. TSV Altenstadt                    8:10
7. TTC Birkland                         7:11
8. SV Bernried                           5:13
9. TSV Peiting                           5:13
10. TSV Weilheim III                  2:16

 

I. Herrenmannschaft TSVA