Saison 2004/2005

TSV Altenstadt - Tischtennis - Saison 2004/2005 - sämtliche Artikel und Berichte

 

1. Tischtenniskreisliga Garmisch-Weilheim

ERSTE HERRENMANNSCHAFT IM UMBRUCH

 

Altenstadt (jk) - Nachdem die 1. Herrenmannschaft in der letzten Saison den Wiederaufstieg in die 3. Bezirksliga Ammer nur ganz knapp verfehlt hatte, wäre sie heuer der erste Anwärter auf einen Aufstiegsplatz gewesen. Voraussetzung hierfür wäre allerdings gewesen, daß sie in der bisherigen Besetzung weitergespielt hätte. Aber nichts bleibt, wie es ist. Holger Kähler und Hannes Haberstock stehen der 1. Mannschaft nicht mehr zur Verfügung und mußten durch Spieler aus der 2. Mannschaft ersetzt werden. Daß dies einen Qualitätsverlust für das Team bedeutet, ist naheliegend. Die Zielsetzung für die Mannschaft hat sich somit vom Aufstieg zum Klassenerhalt verändert. Für Spannung ist somit weiter gesorgt, auch wenn sich alle gewünscht hätten, daß die neue Saison mehr Siege als Niederlagen bereithalten würde.

 

Die Mannschaft: Jürgen Henke, Johann Kurz, Peter Helzel, Robert Langer, Christian Kaaf, Ralph Schelling.

1. Tischtenniskreisliga, Herren

ALTENSTADT BELEGT 4. PLATZ

10:8 Punkte

 

Altenstadt (jk) - Die 1. Tischtennisherrenmannschaft belegt nach der Vorrunde 2004/2005 in der 1. Kreisliga Ammer einen guten Mittelfeldplatz und kann mit diesem Ergebnis hoch zufrieden sein. Die Platzierung täuscht allerdings etwas über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg, denn Altenstadt traf in mehreren Partien auf Mannschaften, die deutlich ersatzgeschwächt antraten. Die Altenstädter selbst mußten in zahlreichen Spielen ebenfalls mit Ersatzspielern auskommen, die sich aber oft ganz hervorragend schlugen. Der Klassenerhalt, vor der Saison das Minimalziel, dürfte mit diesem Vorrundenergebnis weitgehend gesichert sein. Bester Akteur der Altenstädter war Jürgen Henke, der nur drei Spiele abgab und somit auch einer der besten Spieler dieser Liga sein dürfte.

 

Die Mannschaft: Jürgen Henke, Johann Kurz, Peter Helzel, Robert Langer, Christian Kaaf, Ralph Schelling.

 

Die Ergebnisse:

 

TSV Altenstadt - SSV Marnbach ---> 9:4

TSV Weilheim II - TSV Altenstadt ---> 9:4

SV Bernried - TSV Altenstadt ---> 6:9

TSV Altenstadt - SV Polling ---> 9:1

TSV Mittenwald - TSV Altenstadt ---> 9:4

TSV Altenstadt - TSV Peiting ---> 8:8

SC Burgrain II - TSV Altenstadt ---> 6:9

TSV Altenstadt - TSV Peißenberg II ---> 2:9

TSV Altenstadt - SV Söchering ---> 8:8

1. Tischtenniskreisliga Garmisch-Weilheim

1. HERRENMANNSCHAFT ÜBERRASCHT MIT PLATZ 3

 

Altenstadt (jk) - Die 1. Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung Altenstadt war bisher immer das Aushängeschild der Abteilung gewesen und hatte mit ihren schönen Erfolgen, z. B. bis hin zu den Bayerischen Pokalmeisterschaften für Kreisligamannschaften, auch dem TSV Altenstadt zur Zierde gereicht. So war es schon sehr zu bedauern, daß die Vorzeichen für ein gutes Abschneiden der Mannschaft in der 1. Kreisliga Garmisch-Weilheim vor der Saison äußerst ungünstig standen, nachdem zwei Spieler, die von ihrem Leistungsniveau klar zum Stamm der 1. Mannschaft gehören, es vorgezogen hatten, in der 2. Herrenmannschaft mitzuspielen und der 1. Mannschaft auch nicht als Ersatzspieler zur Verfügung zu stehen. Es ging für das Team in dieser Saison deshalb vor allem darum, aus der Not eine Tugend zu machen, was zur Überraschung vieler sehr gut gelang. Die Altenstädter mußten zu allem Überfluß die meiste Zeit noch weitere Stammspieler ersetzen, was aber das Team weniger schwächte als erwartet. Von den 18 Spielen in Vor- und Rückrunde endeten zehn mit Ergebnissen zwischen 6:9 und 9:6 gegen oder für Altenstadt. In der Rückrunde brachte die Mannschaft das Kunststück fertig, fünfmal hauchdünn mit 9:7 zu gewinnen. Bei umgekehrtem Ergebnis wäre das Team nicht Dritter sondern Viertletzter geworden und damit fast abgestiegen. Der Erfolg gebührt allen Spielern, die Anteil daran hatten, auch denjenigen, die als Ersatzspieler nicht punkten konnten, besonders jedoch Jürgen Henke, der mit 32:4 Spielen eine der besten Spielbilanzen der Liga aufweist und mit seinem Doppelpartner Johann Kurz in der Rückrunde ungeschlagen blieb.

Für die neue Saison wäre zu wünschen, daß die 1. Herrenmannschaft in neuer, stärkerer Formation antreten kann, um wieder dort mitzuspielen, wo das Team in den letzten 20 Jahren mitspielte: in der 3. Bezirkliga Ammer und in der Spitze der 1. Kreisliga Garmisch-Weilheim.

ALTENSTADTS TISCHTENNISHERREN ZU GAST BEI DER

SG BLAU-WEISS EGGERSDORF (BRANDENBURG)

 

Altenstadt (jk) - So weit von zu Hause hatte von den beteiligten Altenstädtern noch keiner ein Mannschaftsspiel ausgetragen, noch dazu in einem anderen Bundesland und in einer immer noch etwas anderen Welt, den neuen Bundesländern. Das Unternehmen "Strausberg 2005" vom Karfreitag bis zum Ostermontag der Tischtennisabteilung Altenstadt wurde zu einem sehr schönen Erfolg. Die Mannschaftswettkämpfe und die Exkursion nach Berlin mit Besichtigung des Fernsehturms am Alexanderplatz, Bummel Unter den Linden bis zum Brandenburger Tor und einer Bootsrundfahrt auf der Spree bildeten die Höhepunkte der Reise. Zu verdanken war dies Andreas Bornstein, der lange in Strausberg lebte und jetzt in Altenstadt Tischtennis spielt. Durch ihn wurde diese Reise mit den Spielen gegen die SG Blau-Weiß Eggersdorf erst möglich. Zum anderen ist dieser Erfolg allen Altenstädter Spielern zu verdanken, die sich daran beteiligten und durch ihr sportliches Engagement und ihren kollegialen Zusammenhalt diese gelungene Reise zu einem Höhepunkt im Vereinsgeschehen der Tischtenniabteilung Altenstadt machten. Es waren dies Jürgen Henke, Peter Helzel, Johann Kurz, Ralph Schelling, Willi Waldmann, Werner Schelling, Marco Helzel und Andreas Bornstein.

Die Gastgeber spielen bei den Herren wie bei den Frauen in der Verbandsliga, das ist die höchste Liga innerhalb Brandenburgs. Hochgerechnet auf hiesige Verhältnisse würde dies Bayernliga heißen. Dem war dann aber nicht ganz so. Das Spielniveau der gastgebenden Herren ließ sich in etwa vergleichen mit der 2. oder 3. Bezirksliga Ammer. Das wußten die Altenstädter aber auch erst hinterher. Bei den Wettkämpfen war dann zum Glück nicht der von den Altenstädtern befürchtete riesige Klassenunterschied zu bemerken.

Beim Spiel der 1. Mannschaft der Altenstädter gegen die 1. Mannschaft der Eggersdorfer konnte sich Altenstadt gut behaupten und unterlag nur mit 4:8 Spielen. Am ehesten dem Spielniveau der Gastgeber kam noch Jürgen Henke nahe, der beinahe alle Spiele gewonnen hätte und nur einmal ganz knapp im fünften Satz unterlag. Peter Helzel im Einzel und Johann Kurz im Doppel konnten ebenfalls Punkte zum Achtungserfolg der Altenstädter beitragen. Nur Andreas Bornstein konnte in diesem Spiel gegen seine alten Mannschaftskameraden nicht punkten. Im zweiten Spiel von Altenstadt I gegen die SG Blau-Weiß Eggersdorf II gab es dann einen klaren 8:1 Erfolg der Altenstädter.

Die 2. Altenstädter Mannschaft mit Schelling R., Waldmann, Schelling W. und Helzel M. war doch etwas überfordert, kämpfte aber unverdrossen und konnte im Spiel gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber wenigstens zwei Spiele durch Schelling W. für sich entscheiden.

 

 

 

Die Ergebnisse:

 

SG Blau-Weiß Eggersdorf I - TSV Altenstadt I 8:4

SG Blau-Weiß Eggersdorf II - TSV Altenstadt I 1:8

SG Blau-Weiß Eggersdorf I - TSV Altenstadt II 8:0

SG Blau-Weiß Eggersdorf II - TSV Altenstadt II 8:2

 

 

Vereinsmeisterschaft 2005 am 16. und 17. April

CHRISTIAN THOMA NEUER VEREINSMEISTER

 

Altenstadt (rs) - Heuer konnte Christian Thoma die Vereinsmeisterschaft im Herren-Einzel für sich entscheiden. Knapp vor Johann Kurz und Peter Helzel holte er nun bereits zum dritten Mal den begehrten Titel. Besonders hart umkämpft waren aber auch die Plätze 4-8. Hierbei konnte sich Andreas Bornstein durch sein gutes Punkt- sowie Satzverhältnis den 4. Rang sichern. Leider waren dieses Jahr im Einzelwettbewerb nur 10 Teinehemer an den Tischen; dennoch wurden aber viele spannende Spiele ausgetragen.

Im Herren Doppel meldeten sich sechs Teams. Gespielt wurde hier - wie auch im Einzel - jeder gegen jeden. Das im Vorfeld als Favourit gehandelte Doppel Jürgen Henke / Johann Kurz beanspruchte klar mit 5:0 Spielen und 15:0 Sätzen den 1. Platz. Auf dem 2. Rang landeten ebenfalls souverän mit nur einer Niederlage die Spieler Peter Helzel und Ralph Schelling.

Im Jungen-Einzel machte der Titelverteidiger Marco Helzel wieder das Rennen. Er verwies Dominik Thoma und Matthias Högg auf die Plätze zwei und drei.

 

Die Ergebnisse:

   

Herren-Einzel:  

 

1. Christian Thoma  

2. Johann Kurz  

3. Peter Helzel  

4. Andreas Bornstein  

5. Franz Thoma  

6. Willi Waldmann  

7. Ralph Schelling   

8. Werner Schelling  

9. Marco Helzel  

10. Bernhard Thoma  

 

Herren-Doppel:     

1. Henke J. / Kurz  

2. Helzel P. / Schelling R.

3. Haberstock / Bornstein A.  

4. Thoma Ch. / Waldmann  

5. Zdravev / Schelling W.  

6. Helzel M. / Thoma B.  

 

Jungen-Einzel:  

 

1. Marco Helzel  

2. Dominik Thoma  

3. Matthias Högg  

4. Alexander Henke  

5. Johannes Hauser   

6. Peter Thoma  

7. Oesterlein Frank  

      

Jungen-Doppel  

 

1. Helzel M. / Thoma P.  

2. Hauser / Thoma D.  

3. Högg / Henke A.  

  

Vereinsausflug nach Strausberg bei Berlin
 


Saison 2004/2005

Die drei Herrenmannschaften und die Jugendmannschaft in der Saison 2004/2005