Saison 2002/2003

I. Herrenmannschaft 2002

TSV Altenstadt - Tischtennis - Saison 2002/2003 - sämtliche Artikel und Berichte - April 2003

 

 

Vorrunde:

3. Bezirksliga Ammer

Altenstadts 1. Herrenmannschaft noch nicht in Schwung

3:11 Punkte und 41:57 Spiele aus sieben Spielen

 

Altenstadt (jk) - So hatten sich die Spieler der 1. Herrenmannschaft den Start in die neue Saison der 3. Bezirksliga Ammer nicht vorgestellt. Nach vier Spieltagen stand das Team um Mannschaftsführer Peter Helzel mit einem winzigen Pünktchen da und zierte das Tabellenende der Liga. Dass dann ausgerechnet im fünften Spiel der erste Sieg heraussprang, war auch nicht vorhersehbar, denn Murnau hat, wenigstens auf dem Papier, ein starkes Team und hätte in Bestbesetzung sehr wahrscheinlich auch in Altenstadt gewonnen. Dieser unerwartete Sieg brachte die Altenstädter dann über die Herbstferien wenigstens auf einen Nichtabstiegsplatz, den das Team dann auch nach Abschluss der Vorrunde anstrebt. Die Altenstädter sind bescheiden geworden. Noch vor der Saison machten sie sich Hoffnungen, um Platz drei oder vier mitspielen zu können; davon kann im Augenblick nicht die Rede sein. Aber im Laufe der Saison werden sich wohl auch noch diejenigen Spieler steigern können, die bisher Anlaufschwierigkeiten hatten; dies waren außer Jürgen Henke, der bisher die beste Spielbilanz der gesamten Liga aufweist, so gut wie alle anderen Spieler. In den beiden letzten Auswärtsspielen in Burgrain und in Landsberg zeigte sich, dass das Leistungsvermögen der Altenstädter derzeit keineswegs für einen Spitzenplatz ausreicht. Jetzt folgen noch die beiden Heimspiele gegen Huglfing und Rott, in denen das Team unbedingt punkten muss, will es sich nicht in der unteren Tabellenhälfte festsetzen.

 

Die Tabelle (3. Bezirksliga Ammer):

1. TSV Weilheim                     9:1

2. FT Jahn Landsberg            7:3

3. TSV Murnau III                    7:3

4. TSV Peißenberg                 6:4

5. SC Burgrain                        6:4

6. TSV Rott                             6:6

7. TSV Hohenpeißenberg      5:7

8. TSV Altenstadt                               3:7

9. VfL Kaufering                    3:9

10. SC Huglfing                      2:10

 

Altenstadt I - Hohenpeißenberg I (8:8) am 27.09.02

Altenstadts 1. Herrenmannschaft noch nicht in Schwung

 

Altenstadt (jk) - Die Altenstädter hatten mit einem Sieg gerechnet gegen eine Hohenpeißenberger Mannschaft, bei der zwei Stammspieler fehlten. Zum Schluss mussten sie dann aber noch um das Unentschieden bangen. Holger Kähler und Christian Thoma waren durch Verletzung oder Erkrankung gehandicapt.

Einige Spieler hatten noch leichte Trainingsrückstände. Deshalb: Gerechtes unentschieden. Jürgen Henke und Johann Kurz hatten im Doppel einen sehr guten Einstand und konnten beide Spiele gewinnen. Den dritten Sieg im Doppel errangen Holger Kähler und Hannes Haberstock. Die Einzelsiege gingen auf das Konto von Jürgen Henke und Johann Kurz (je zweimal). Für einen weiteren Sieg im Einzel sorgte Christian Thoma. Holger Kähler, Peter Helzel und Hannes Haberstock konnten in ihren Einzeln leider nicht punkten.

 

Weilheim I - Altenstadt I (9:4) am 04.10.02

Da war mehr für Altenstadt drin

 

Altenstadt (jk) - So deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Überlegenheit der Weilheimer keineswegs. Altenstadt war am Vorderen und Hinteren Paarkreuz gleichwertig, am Mittleren Paarkreuz deutlich unterlegen, obwohl bei Weilheim dort keine unschlagbaren Spieler platziert waren.

Holger Kähler war wieder fit und konnte ein Spiel gegen einen starken Abwehrspieler gewinnen. Jürgen Henke verlor gegen den Abwehrspieler genauso knapp, wie er gegen den zweiten Spieler gewann. Christian Thoma und Peter Helzel vergaben leider ihre guten Gewinnchancen im Einzel, als auch zusammen im Doppel.

Johann Kurz gewann sein Einzel und zusammen mit Jürgen Henke das dritte Doppel in Serie. Hannes Haberstock spielte wie immer sehr engagiert, musste sich aber schließlich dem erfahrenen Weilheimer Spieler im Einzel beugen.

Fazit: Nach zwei Spielen gegen starke Gegner muss Altenstadt jetzt aufpassen, bei den wichtigen Spielen gegen vermeintlich leichtere Gegner auch tatsächlich zu punkten, sonst ist das Saisonziel, ein Platz im oberen Tabellendrittel, nicht mehr zu erreichen.

 

Altenstadt I - Kaufering I (7:9) am 11.10.02

Altenstadt verliert gegen Aufsteiger

 

Altenstadt (jk) - Altenstadt verliert gegen einen Gegner, der sich in dieser Saison eher in der unteren Tabellenhälfte einrichten wird.

Allerdings waren die Gastgeber nicht komplett, Peter Helzel fehlte. Aufsteigende Form bewies Holger Kähler, der beide Einzel gewann. Jürgen Henke zeigt sich zur Zeit noch wenig konstant, er gewann ein Einzel und ein Doppel zusammen mit Johann Kurz und war mit sich nach dem Spiel eher unzufrieden. Dies trifft auch auf Johann Kurz zu, der es an diesem Abend in der Hand gehabt hätte, den Gastgebern wenigstens einen Punkt zu retten. Aber in seinem ersten Einzel fand er gar nicht zu seinem Spiel und im zweiten Einzel war er einfach zu drucklos und vergab so seine klaren Gewinnchancen. Leicht verbessert war Christian Thoma, der ein Einzel gewinnen konnte. Eine ausgezeichnete Leistung bot an diesem Abend Hannes Haberstock, der zwei Kauferinger in seinen Einzeln schlug, gegen die es nicht leicht zu gewinnen ist. Unser Joker für besondere Fälle, Thomas Krüger, fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und bot eine ansprechende Leistung. Es fiel kaum auf, dass er sonst einige Klassen tiefer spielt.

Jetzt wird es langsam ernst für die Altenstädter, denn gegen schlagbare Gegner zu verlieren kann sich am Ende rächen.

 

Altenstadt I - Peißenberg I (5:9) am 18.10.02

Altenstadt I immer noch ohne Sieg

 

Altenstadt (jk) - Betretende Mienen gab es bei den Altenstädtern nach dem überraschenden Spielverlust gegen Peißenberg.

Holger Kähler und Jürgen Henke boten am Vorderen Paarkreuz ganz unterschiedliche Leistungen. Holger ist derzeit weit von seinem tatsächlichen Leistungsvermögen entfernt und verlor seine beiden Einzel aufgrund einer zu hohen eigenen Fehlerquote. Jürgen dagegen spielte konzentrierter als in den letzten Spielen und gewann beide Spiele. Im Doppel musste er sich zusammen mit Johann Kurz allerdings den alten Füchsen aus Peißenberg geschlagen geben.

Christian Thoma gewann einmal und hatte auch im zweiten Einzel seine Chancen, konnte sich aber nicht durchbeißen. Peter Helzel, der zur Zeit wenig zum sportlichen Mannschaftserfolg beitragen kann, verlor zweimal und wäre wohl froh, wenn er wieder am Hinteren Paarkreuz spielen könnte. Johann Kurz ist nach einem Jahr Spielpause ebenfalls noch nicht ganz in Schwung. Er gewann ein Spiel klar und verlor das zweite hauchdünn nach 2:0-Satzführung im fünften Satz mit 10:12. Hannes Haberstock hatte diesmal in seinem Einzel kaum eine Gewinnchance; er kämpfte aber wie immer vorbildlich und ist für die Mannschaft ein wirklicher Gewinn.

Nach vier Spielen hat Altenstadt nur einen Pluspunkt auf dem Konto und befindet sich damit am Tabellenende der 3. Bezirksliga Ammer. Die Mannschaft glaubt aber weiter daran, am Ende wenigstens einen Mittelfeldplatz erreichen zu können.

 

Altenstadt I - Murnau III (9:4) am 25.10.02

Endlich erster Sieg für Altenstadt I

 

Altenstadt (jk) - Nach vier sieglosen Spielen gab es im fünften Spiel endlich den ersten Sieg für die 1. Herrenmannschaft. Daß es ausgerechnet gegen Murnau III gelingen würde, war allerdings nicht vorhersehbar, denn die Murnauer sind von der Papierform entschieden stärker. Der Sieg der Altenstädter war dann auch das Ergebnis davon, daß Murnau nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Dennoch soll die Leistung der Altenstädter dadurch nicht geschmälert werden.

Wesentlichen Anteil am Erfolg hatten dieses Mal alle drei Altenstädter Doppel, die ihre Spiele jeweils gewannen. Eine ausgezeichnete Vorstellung lieferten dabei Holger Kähler und Hannes Haberstock, die gegen das beste Murnauer Doppel im fünften Satz trotz eines 5:9-Rückstandes einen kühlen Kopf bewahrten und das Spiel noch zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Einen kühlen Kopf hatte an diesem Abend auch Jürgen Henke, der gegen den stärksten Murnauer Spieler trotz 0:2-Satzrückstand im fünften Satz noch knapp gewinnen konnte und auch im zweiten Spiel die Oberhand behielt. Holger Kähler schloss an seine Negativbilanz der letzten Zeit an und verlor leider wieder beide Spiele. Christian Thoma konnte ein Spiel knapp gewinnen; wenn er seinen "Knödel" im Bauch rechtzeitig losgeworden wäre, hätte er sicher auch sein zweites Spiel gewonnen. Bei Peter Helzel scheint nach sechs Verlustspielen endlich der Knoten geplatzt zu sein. Er gewann beide Spiele und hatte deutlich mehr Biss als zuletzt. Johann Kurz war an diesem Abend nach seinem verlorenen Spiel gegen einen Materialspieler mit langen Noppen recht frustriert, denn seiner Meinung nach zerstören Spiele mit solchen Belägen nicht nur die Lust des Partners aufs Tischtennisspielen, sondern sind auch noch grässlich anzusehen.

Hannes Haberstock kam nur einmal im Einzel zum Zuge und gewann souverän gegen einen Murnauer, gegen den er bei der Kreiseinzelmeisterschaft noch klar verloren hatte.

Fazit: Aufatmen bei der Mannschaft, die immer noch meint, dass sie besser ist als ihr jetziger Tabellenplatz mit 3:7 Punkten anzeigt.

 

Burgrain - Altenstadt I (9:5) am 08.11.02

Altenstadt erneut unter Wert geschlagen

 

Altenstadt (jk) - In Burgrain gab es für die Altenstädter die befürchtete Niederlage.

Allerdings leisteten die Gäste zähen Widerstand und bei etwas Glück wäre auch mehr für sie drin gewesen.

Bester Spieler war erneut Jürgen Henke, der sein Doppel zusammen mit Johann Kurz und seine beiden Einzel gewinnen konnte und derzeit mit einer Einzelspielbilanz von 10:2 bester Spieler der Liga ist. Wieder im Kommen ist Holger Kähler, der ein Spiel gewann, sein zweites allerdings klar abgeben musste. Im Doppel hatte er zusammen mit Hannes Haberstock gegen die Burgrainer keine Chance. Höhen und Tiefen erlebte erneut Christian Thoma, der ebenfalls eine Spielbilanz von 1:1 in Burgrain erzielte und im Doppel zusammen mit Peter Helzel in fünf Sätzen ganz knapp verlor. Peter verlor beide Spiele, wobei er im zweiten Einzel mehrmals deutlich führte, den Satz und das ganze Match dann aber nicht nach Hause bringen konnte. Johann Kurz fand im ersten Spiel keine rechte Einstellung zu seinem Gegner und musste sich klar geschlagen geben. Im zweiten Einzel lag er 0:2 zurück, kämpfte sich dann auf 2:2 heran und führte im fünften Satz bereits mit 9:5, bevor er dann doch noch mit 10:12 den Satz und das Match verlor. Hannes Haberstock kam nur einmal im Einzel zum Einsatz, konnte aber seine Kämpferqualitäten dieses Mal nicht einsetzen und verlor klar.

Fazit: Die Burgrainer waren besser, aber Altenstadt hätte durchaus einen Punkt erreichen können, wenn einige sehr knapp verlaufene Spiele zu Gunsten der Gäste ausgefallen wären. Nächsten Freitag geht es nach Landsberg und dort haben die Altenstädter meistens nicht gut ausgesehen.

 

Landsberg - Altenstadt I (9:3) am 15.11.02

Höchste Saisonniederlage für Altenstadt I

 

Altenstadt (jk) - In Landsberg sahen Altenstadt Tischtennisherren noch nie gut aus. Auch dieses Mal war das nicht anders. Landsberg war einfach besser und ließ den Altenstädtern gerade einmal drei gewonnene Spiele.

Für die Altenstädter Gewinnpunkte waren im Doppel Jürgen Henke und Johann Kurz, im Einzel Christian Thoma und Jürgen Henke verantwortlich. Kein Spieler der Gäste konnte sich in Normalform präsentieren. Dies liegt sicher auch an den Umständen des Spiellokals (Boden, Wände), die sich deutlich von der gewohnten Umgebung in Altenstadt unterscheiden. Aber daran lag es nicht allein. Bei den Altenstädtern spielt sich während des Wettkampfs all zuviel zwischen den Ohren ab, was - zumindest zu diesem Zeitpunkt - dort nicht hingehört und das Spiel ungemein stört. "Nicht denken" - heißt denn auch eine häufig gehörte Devise - nicht nur von Tischtennisspielern. Leichter gesagt als getan.

Jetzt blicken die Altenstädter mit Sorge auf die restlichen beiden Heimspiele der Vorrunde gegen Huglfing und Rott, zwei vermeintlich leichtere Gegner, gegen die das Team unbedingt punkten muss am besten doppelt.

 

Die erste Tischtennisherrenmannschaft:

v. l. n. r. Christian Thoma (3), Peter Helzel (4), Johann Kurz (5),

Holger Kähler (1), Hannes Haberstock (6) und Jürgen Henke (2)

 

 

2. Kreisliga Weilheim/Garmisch

Noch kein Sieg für Altenstadt II

0:12 Punkte, 7:54 Spiele

 

Altenstadt II - Mittenwald II (3:9) am 27.09.02

Schwacher Saisonauftakt für die 2. Herrenmannschaft

 

Altenstadt (rs) - Obwohl die Motivation beim ersten Heimspiel gut war, konnten die Altenstädter keinen Punkt erzielen. Nach einem recht starken Beginn hatten die Altenstädter den Mittenwaldern immer weniger entgegenzusetzen. Zudem war noch Willi Dziony, die Nummer drei und Mannschaftsführer, an diesem Abend verhindert.

Eine vergleichsweise starke Bilanz konnte Franz Thoma vorweisen, der sein Doppel mit Georg Thoma und ein Einzel gegen Maier für sich entscheiden konnte. Aber auch Florian Ritter konnte gegen einen Rivalen aus Zeiten der Jugend in fünf Sätzen punkten und in seinem zweiten Einzel das Endergebnis beinahe noch von 3:9 auf 4:9 verbessern. Mehr oder weniger erfolglos in ihren Einzeln blieben Ralph Schelling, Georg Thoma, Werner Schelling und der Ersatzspieler Thomas Krüger aus der dritten Mannschaft.

Am Ende konnten dann die Mittenwalder mit 2 Punkten und einem 9:3 nach Hause fahren.

 

Altenstadt II - Söchering I (1:9) am 11.10.02

Sehr wenig Chancen für Altenstadt II

 

Altenstadt (rs) - An diesem Abend war die Partie sehr unausgeglichen. Die 2. Mannschaft hatte zu kämpfen, das 9:0 für die Söcheringer zu verhindern.

Im Doppel spielten nur Thoma F./ Thoma G. recht ordentlich die aber dennoch im fünften Satz den Punkt abgaben. Die anderen zwei Doppel Schelling R. / Ritter F. und Dziony W. / Schelling W. erlitten eindeutige Niederlagen. Im Einzel war für das vordere und mittlere Paarkreuz nichts zu holen. Nur im hinteren Paarkreuz war die Möglichkeit zum Sieg gegeben. Diese wurde nur von Georg Thoma genutzt, der gegen Heidbach gewann.

Das Match war nach ca. 90 Minuten mit einem Endstand von 9:1 für die Söcheringer entschieden, die sicherlich am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel zu finden sein werden.

 

Hohenpeißenberg II - Altenstadt II (9:1) am 18.10.02

Weitere Niederlage für Altenstadt II

 

Altenstadt (rs) - Gegen den Mitabsteiger aus der 1. Kreisliga war für Altenstadt II wieder einmal nicht viel drin. Die Mannschaft war zwar fast komplett (es fehlte nur Florian Ritter, der durch Johannes Engstle aus der Dritten ersetzt wurde), scheiterte aber bei den meisten Begegnungen an der eigenen viel zu hohen Fehlerquote.

In den Doppeln konnten sich Thoma F./Thoma G. und Schelling W./Engstle J. fast Punkte erspielen, scheiterten aber jeweils im fünften Satz. Beim Einzel konnte nur Mannschaftsführer Willi Dziony seinen (singenden) Hohenpeißenberger Kollegen Badstieber in einem schönen Match bezwingen.

Die Mannschaft kann jetzt nur noch auf eine Verstärkung durch Robert Langer hoffen, der in der Rückrunde für die Zweite zur Verfügung steht. Ansonsten muss mit einem sehr schlechten Tabellenplatz gerechnet werden.

 

Altenstadt II - Peißenberg II (2:9) am 25.10.02

Langsam wirds Ernst für die Zweite

 

Altenstadt (rs) - Die 2. Altenstädter Mannschaft trat ersatzgeschwächt, aber dennoch mit vollem Siegeswillen gegen die Peißenberger an. Diesmal fehlten Florian Ritter und Georg Thoma, die durch Thomas Krüger und Daniel Zdravev mit viel Ehrgeiz vertreten wurden.

Im Doppel punkteten nur Ralph Schelling und Willi Dziony, die zum ersten Mal in der Saison ihr Spiel ruhig und kontrolliert durchzogen. In den Einzeln waren im vorderen Paarkreuz Franz Thoma und Ralph Schelling sichtlich von den sehr starken Peißenbergern überfordert. Leider verschenkte Willi Dziony im mittleren Paarkreuz in einem spannenden fünften Satz seinen Sieg, der die Motivation der Mannschaft gefördert hätte. Kurz darauf konnte aber Thomas Krüger seinen Gegner bezwingen, was den zweiten Zähler für Altenstadt herbeiführte.

Nach der vierten Niederlage in Folge wirds nun Ernst für die Zweite. Die Schlusslichtposition in der Tabelle ist wohl erreicht. Aber in der Rückrunde ist gegen die Peißenberger sicherlich mehr drin.

 

Altenstadt II - Post SV Weilheim (0:9) am 08.11.02

Das klare Ergebnis täuscht...

 

Altenstadt (rs) - Diesmal sahen die Spieler von Altenstadt II gegen den PSV Weilheim gar nicht so schlecht aus. Obwohl die Zweite in fünf Begegnungen fast punkten konnte, endete das Match in einem zu eindeutigen 0:9.

Die Doppel Schelling R./Dziony W. und Schelling W./Krüger T. waren stark, aber nicht punktbringend. Dies trifft auch auf Thoma F./Thoma G. zu. Die Weilheimer Mannschaft war sehr ausgeglichen und deshalb auch im vorderen Paarkreuz zu knacken. Ralph Schelling konnte sein Leistungsniveau nur in zwei Sätzen halten und verlor dadurch im fünften Satz sein schönes Spiel. Franz Thoma war zu unentschlossen um den Punkt zu machen. Er hatte aber durchwegs große Chancen. Im mittleren Paarkreuz mit Willi Dziony und Georg Thoma konnte von Überlegenheit auf Seiten der Weilheimer gesprochen werden. Beide Spiele endeten klar in drei Sätzen. Hinten auf den Plätzen 5 und 6 (Werner Schelling und Thomas Krüger) war durchaus etwas zu holen, es konnte aber wieder einmal nicht in souveräner Manier gewonnen werden. Dies führte zu einigen gewonnen oder hart umkämpften Sätzen aber zu keinem Punkt.

Schade, dass das Ergebnis über den wahren und gar nicht so eindeutigen Verlauf des Spiels hinwegtäuscht.

 

 

Großweil - Altenstadt II (9:0) am 15.11.02

Bisher schwächstes Spiel der 2. Mannschaft

 

Altenstadt (rs) - So eindeutig wie das Ergebnis war auch die Leistung der 2. Herrenmannschaft an diesem Abend: Sehr, sehr schwach. Dies hatte mehrere Gründe. Die Zweite fuhr zwar vollständig, aber mit drei Mann Ersatz nach Großweil. Die drei Stammspieler waren im vorderen und mittleren Paarkreuz von den dort sehr stark aufspielenden Gastgebern überfordert. Die Spieler vom ASV haben durch ihre konstante Spielweise den Altenstädtern nicht die kleinste Möglichkeit zum punkten gegeben.

Im Doppel hatten nur R. Schelling/W. Dziony den Hauch einer Chance. Die anderen zwei Doppel mit W. Schelling/T. Krüger und J. Engstle/B. Thoma endeten eindeutig (wie auch alle Einzel) mit drei gewonnenen Sätzen für Großweil.

Es bleibt nun weiterhin ein Traum, die Nichtabstiegszone der 2. Kreisliga zu erreichen.

In der Vorrunde folgen jetzt noch die Spiele gegen Schongau III, Steingaden I, Rottenbuch und Huglfing II.

 

 

 

 

 

4. Kreisliga Weilheim/Garmisch für Vierermannschaften

Altenstadt III konnte  auch noch nicht punkten

0:16 Punkte, 16:64 Spiele

 

Ergebnisse:

TSV Schongau IV – Herren III          8:3

Herren III – TTC Birkland III              0:8

SV Wildsteig II – Herren III                               8:4

Herren III – Post SV Weilheim II      3:8

ESV Weilheim II – Herren III             8:0

Herren III – TTC Penzberg IV           0:8

SV Bernried III – Herren III                                8:0

Herren III – TSV Murnau V 0:8

 

 

 

 

Tabelle:

1. TSV Schongau IV            14:2

2. TTC Birkland III                12:2

3. TSV Murnau V  10:4

4. SV Söchering II               10:4

5. ASV Großweil II                9:7

6. TTC Penzberg IV             8:6

7. Post SV Weilheim II        6:8

8. SV Wildsteig II                  4:10

9. ESV Weilheim III              3:11

10. SV Bernried III                2:10

11. TSV Altenstadt III        0:14

 

 

 

1. Kreisliga Weilheim/Garmisch

Die Jugendmannschaft spielt sehr gut mit

5:5 Punkte, 28:31 Spiele

 

Ergebnisse:

SV Raisting I – Jugend                     8:3

Jugend – TSV Schongau III              8:4

TSV Weilheim II – Jugend                                8:2

Jugend – TSV Peißenberg III           8:4

Jugend – TSV Murnau                       7:7

 

 

 

 

Tabelle:

1. SV Raisting                       12: 0

2. TSV Weilheim                                    6: 4

3. TSV Peißenberg                6: 4

4. TSV Peißenberg                6: 6

5. TSV Altenstadt                  5: 5

6. TSV Schongau II                2: 8

7. TSV Murnau I                      1:11

8. SC Burgrain II   zurückgezogen

 

 

Rüchrunde:

 

3. Tischtennisbezirksliga Ammer, Herren

ABSCHIED AUS DER BEZIRKSLIGA

1. Mannschaft des TSV Altenstadt am Tabellenende

 

Altenstadt (jk) - Vor genau 10 Jahren mußte sich Altenstadts 1. Tischtennisherrenmannschaft zum ersten Mal aus der Bezirksliga verabschieden. Das Kuriose dabei ist, daß die Mannschaft von damals fast diejenige von heute ist, wobei einige Spieler mehr oder weniger als 10 Jahre älter geworden sind. Jürgen Henke, Peter Helzel, Christian Thoma, Hannes Haberstock und Johann Kurz haben diese doppelte Abstiegserfahrung, Robert Langer, damals Stammspieler, half in dieser Saison gelegentlich aus. Holger Kähler, heute bei der 1. Mannschaft, war vor 10 Jahren noch nicht in Altenstadt.

Vor Saisonbeginn hätte wohl kein Spieler gedacht, daß das Team am Ende die rote Laterne in der Hand halten würde. Altenstadt hatte bis auf die letzte Saison, als zwei Stammspieler die Mannschaft verließen, mit dem Abstieg nichts zu tun und konnte sich meist gut behaupten oder sogar vordere Plätze belegen. Aber heuer war dann von Anfang an der Wurm drin. Dabei spielte das Team fast nie wie ein Absteiger und konnte sich sogar gegen den TSV Weilheim, der souverän den Aufstieg in die 2. Bezirksliga schaffte, sehr gut in Szene setzen.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Jürgen Henke am Vorderen Paarkreuz, der als einziger Altenstädter Spieler eine positive Bilanz hat und in der Vorrunde sogar die meisten Gewinnspiele verbuchen konnte. Zusammen mit seinem Doppelpartner Johann Kurz stellte er eines der stärksten Doppel der Liga.

Altenstadt hat jetzt Gelegenheit, in der 1. Kreisliga wieder mehr Erfolgserlebnisse zu sammeln und vielleicht schon im nächsten Jahr wieder in die 3. Bezirksliga zurückzukehren, in der das Team seit 1986 mit zweijähriger Unterbrechung von 1993 bis 1995 präsent war.

 

Die Mannschaft:

 

1. Jürgen Henke (20:14)

2. Holger Kähler (12:24)

3. Christian Thoma (17:19)

4. Peter Helzel (8:24)

5. Johann Kurz (12:14)

6. Hannes Haberstock (9:15)

 

 

TSV Altenstadt II - TSV Weilheim I (6:9) am 24.01.03

STARKER WIDERSTAND GEGEN DEN TABELLENFÜHRER

 

Altenstadt (jk) - Für den Zuschauer war kaum zu erkennen, daß hier der Tabellenletzte gegen den Tabellenführer spielte. Wie schon in der Vorrunde fehlte gegen den TSV Weilheim nicht viel und die Altenstädter hätten einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg errungen.

Altenstadt hielt bis zum Spielstand von 4:4 mit, geriet dann aber in Rückstand und konnte diesen nicht mehr wettmachen. Erfreulich war, daß alle Altenstädter Spieler an den sechs errungenen Punkten beteiligt waren. Jürgen Henke, Holger Kähler, Christian Thoma, Peter Helzel und Johann Kurz punkteten jeweils einmal und Holger Kähler war zusammen mit seinem Partner Hannes Haberstock im Doppel erfolgreich. Auch wenn dieses Mal kein Punkt heraussprang, so gibt die Art und Weise, wie sich die Altenstädter präsentierten, Anlaß zu begründetem Optimismus für die nächsten Spiele in Kaufering und Peißenberg, in denen eine Vorentscheidung über den Klassenerhalt der Altenstädter fallen wird.

 

VfL Kaufering I - TSV Altenstadt I (8:8) am 05.02.03

HART UMKÄMPFTES REMIS IN KAUFERING

 

Altenstadt (jk) - Es hätte nicht der besonderen Tabellensituation beider Mannschaften bedurft, um vorherzusagen, daß es zu einem äußerst knappen Ausgang dieser Partie kommen könnte, was nun schon viele Male der Fall gewesen ist. Am Ende waren beide Mannschaften froh, nicht verloren zu haben, trauerten aber auch den vergebenen Chancen nach, die zum Sieg gereicht hätten. Altenstadt hätte den Sieg etwas mehr gebraucht als die Kauferinger, die vor und nach dem Spiel drei Pluspunkte mehr auf ihrem Konto haben, aber ebenso wie die Gäste noch stark abstiegsgefährdet sind.

Besonders stark präsentierte sich das Vordere Paarkreuz der Kauferinger, das in der Besetzung Fabisch und Pömsl um ein Haar alle vier Spiele gewonnen hätte. Zum Glück für Altenstadt konnte Holger Kähler bei einem Spielstand von 2:2 Sätzen und einem Rückstand von 5:10 im Entscheidungssatz fünf Matchbälle abwehren und das Spiel noch zu seinen Gunsten entscheiden. Jürgen Henke präsentierte sich in seinen Einzelspielen nicht so sicher wie gewohnt und konnte lediglich in seinen Doppelspielen zusammen mit Johann Kurz zweimal punkten. Alle anderen Altenstädter (Christian Thoma, Peter Helzel, Johann Kurz und Hannes Haberstock) konnten in ihren Einzeln jeweils einmal punkten. Besonders erfreulich war, daß Altenstadts Gambit-Doppel mit Christian Thoma und Peter Helzel gegen das stärkste Kauferinger Doppel erfolgreich war.

Noch ist für Altenstadt alles drin. Mit dem bisher gezeigten Kampfgeist kann sicher noch anderen Mannschaften der eine oder andere Punkt abgeknöpft werden.

 

TSV Peißenberg I - TSV Altenstadt I (8:8) am 14.02.03

ERNEUT EIN PUNKT NACH STARKEM FINISH

 

Altenstadt (jk) - Der Auftakt in Peißenberg gestaltete sich für Altenstadts 1. Herrenmannschaft auffallend bitter: nach den ersten drei Doppeln hieß es 3:0 für Peißenberg. Im runderen und wohlausgewogenen Mittelteil ließen die Altenstädter erkennen, daß sie das Match noch nicht abgehakt hatten, obwohl es vor den letzten beiden Spielen schon 8:6 für Peißenberg stand. Und im kämpferischen Finish gelang der Mannschaft, ähnlich wie in Kaufering, ein hochverdienter Punktgewinn.

Dabei waren die Ausgangsbedingungen alles andere als gut. Die Altenstädter kamen in der Vergangenheit in Peißenberg mit den Spielbedingungen noch nie gut zurecht. Zu allem Übel war die halbe Mannschaft noch erkältungsgeschwächt. Besonders Holger Kähler hatte mindestens soviel mit sich wie mit dem Gegner zu kämpfen. Besonders anzuerkennen ist deshalb sein Punktgewinn gegen den Abwehrspieler Franz. Das zweite Einzel hätte er um ein Haar auch noch gewonnen, obwohl seine Kraftreserven schon am Ende waren.

Jürgen Henke war zwar gesund, schwächelt aber zur Zeit trotzdem etwas. Sein erstes Einzel gewann er mit viel Mühe, im zweiten Einzel verlor er deutlich. Im Doppel konnte er mit seinem Partner Johann Kurz das wichtige Schlußdoppel zum 8:8 unentschieden gewinnen.

Christian Thoma biß sich endlich einmal wieder durch seine zwei Einzelspiele; das erste gewann er deutlich, das zweite sehr knapp aber verdient. Peter Helzel mußte seine beiden Einzel leider abgeben, hatte jedoch in einem Spiel Chancen, die er nicht zu nutzen wußte.

Johann Kurz, ebenfalls erkältungsgeschwächt, mußte zwar schwer kämpfen, um seine beiden Einzel zu gewinnen, kommt aber immer besser in Form. Zuletzt Hannes Haberstock: er lieferte einen äußerst wichtigen Spielgewinn gegen einen Gegner, der für ihn nicht leicht zu bezwingen ist.

Fazit: Altenstadt hat jetzt sechs Pluspunkte und ist noch lange nicht abgestiegen. Mit dem derzeitigen Kampfgeist dürfte das Team noch für Überraschungen in den letzten sechs Partien gut sein.

 

TSV Altenstadt I - FT Jahn Landsberg (4:9) am 21.02.03

KEINE REELLE GEWINNCHANCE GEGEN LANDSBERG

 

Altenstadt (jk) - In früheren Jahren konnten die Altenstädter ihr Heimspiel gegen Landsberg manchmal gewinnen. Heuer war dies nicht der Fall. Die Chancen der Altenstädter wurden zudem durch den krankheitsbedingten Ausfall von Johann Kurz weiter geschmälert. Allerdings präsentierte sich Robert Langer als Ersatzspieler ganz hervorragend und konnte sein Spiel am Hinteren Paarkreuz gewinnen. Aber sonst gab es wenig Erfreuliches. Jürgen Henke vergab im fünften Satz zwei Matchbälle und konnte sein zweites Spiel durch die verletzungsbedingte Aufgabe seines Gegners für sich verbuchen. Holger Kähler läuft weiterhin seiner Form der letzten Saison hinterher und verlor zweimal. Christian Thoma war für den dritten Spielgewinn verantwortlich und konnte im Doppel zusammen mit Jürgen Henke den vierten Punkt einfahren. Aber dann war Schluß. Peter Helzel ging ebenso leer aus wie Hannes Haberstock.

Die Altenstädter müssen sich jetzt auf die kommenden Spiele konzentrieren, um im Endspurt doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.

 

TSV Murnau III - TSV Altenstadt I (8:8) am 25.02.03

ALTENSTADT GIBT SICH NICHT AUF

 

Altenstadt (jk) - Mit diesem Punkt, wie jeder andere jetzt bitter notwendig, hatten die Altenstädter nicht gerechnet. Murnau, das durch seine stark variierenden Mannschaftsaufstellungen nicht gerade die beliebteste Mannschaft der Liga ist, hatte zur Abwechslung einmal fast sein stärkstes Aufgebot parat. Die Altenstädter, die sich deshalb ziemlich chancenlos sahen, zumal zu allem Überfluß Johann Kurz immer noch krankheitsbedingt fehlte, sahen die Begegnung dann als nützliches Training an. Murnau lag nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Damit war zu rechnen. Für Altenstadt punktete lediglich das Doppel Kähler/Haberstock. Am Vorderen Paarkreuz, das bei den Murnauern mit Erl und Paul äußerst stark besetzt war, gab es einige knappe Spielentscheidungen. Jürgen Henke und Holger Kähler zogen sich dabei sehr gut aus der Affäre und mußten sich beide nur dem Spieler Paul geschlagen geben. Am Mittleren Paarkreuz konnten Christian Thoma und Peter Helzel ebenfalls jeweils einmal punkten, für jeden sozusagen der obligatorische Pflichtsieg. Ganz entscheidend für den Punktgewinn der Altenstädter war Reservespieler Robert Langer, der in seinem zweiten Einsatz in dieser Saison gegen die alten Füchse Aull und Luthner gewinnen konnte. Damit war nicht zu rechnen. Den achten Punkt steuerte dann noch Hannes Haberstock bei.

Mit diesem Punktgewinn geben die Altenstädter die rote Laterne an Huglfing ab. Beide Teams haben jetzt 7 Punkte, Kaufering und Hohenpeißenberg, die beiden anderen Mannschaften, die noch gegen den Abstieg kämpfen, haben jeweils 9 Punkte. Es bleiben noch vier Spiele für die Altenstädter (Hohenpeißenberg, Burgrain, Huglfing, Rott), in denen sie die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt sammeln können und hoffentlich sammeln werden.

 

TSV Hohenpeißenberg I - TSV Altenstadt I (9:6) am 07.03.03

LANGSAM WINKT DIE 1. KREISLIGA

 

Altenstadt (jk) - Das passte nun wirklich zu der bisher reichlich verkorksten Saison, daß ausgerechnet beim wichtigen Duell in Hohenpeißenberg wieder die halbe Altenstädter Mannschaft lädiert war. Christian Thoma und Johann Kurz, beide mit Erkältungen kämpfend, spielten wenigstens; Hannes Haberstock, der sich leicht verletzt hatte, ließ Robert Langer den Vortritt, der zuletzt in Murnau so gut gespielt hatte.

Nach den Doppeln sah es noch gut aus für Altenstadt. Jürgen Henke gewann mit seinem Doppelpartner Johann Kurz glatt in drei Sätzen; Holger Kähler und Christian Thoma mußten gegen das erste Doppel der Hohenpeißenberger antreten. Nach 0:2 Satzrückstand konnten sie das Spiel noch zu ihren Gunsten kippen. Peter Helzel und Robert Langer unterlagen dagegen deutlich.

Im Vorderen Paarkreuz war die Nummer 1 der Hohenpeißenberger, Bytomski, zu stark für Jürgen und Holger. Beide Spieler mußten sich auch ordentlich strecken, um ihren Pflichtsieg gegen die Nummer 2 einzufahren.

Christian Thoma blieb trotz seiner gesundheitlichen Probleme deutlich unter seinen Möglichkeiten und hätte wenigstens ein Spiel zu seinen Gunsten entscheiden müssen. Dies gelang seinem Kollegen am Mittleren Paarkreuz, Peter Helzel, der ein Spiel gewann.

Johann Kurz mühte sich bis zum Schluß, da er genau wußte, ein Gewinnspiel würde vielleicht ein Untenschieden einbringen. Aber an diesem Abend konnte er sich nur in Zeitlupe bewegen und bei seinem bewegungsintensiven Spiel weiß jeder, der sich mit Tischtennis ein wenig auskennt, was dabei herauskommt, wenn die Beinarbeit nicht richtig funktioniert. Robert Langer zeigte in Hohenpeißenberg eine Fortsetzung seiner guten Leistungen. Er hätte mit etwas mehr Durchsetzungsvermögen sicherlich auch noch sein zweites Spiel gewinnen können. So aber war vor dem letzten Doppel schon Schluß.

Hohenpeißenberg hat sich mit diesem Sieg voraussichtlich fast schon die Klasse erhalten. Für Altenstadt dagegen sieht es jetzt sehr düster aus. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, wird die Mannschaft nächstes Jahr wieder gegen Birkland, Peiting oder Mittenwald spielen dürfen. Aber so eine Fahrt nach Mittenwald hat ja auch ihre Reize.

 

TSV Altenstadt I - SC Burgrain I (9:3) am 18.03.03

ES BLEIBT NOCH EIN FUNKEN HOFFNUNG

 

Altenstadt (jk) - Wenn die Altenstädter nur die ganze Saison so gespielt hätten, dann stünden sie jetzt mindestens dort, wo Burgrain am Ende der Saison stehen wird: auf einem sicheren Mittelfeldplatz. Die Gäste wunderten sich dann auch nach der glatten Niederlage, wie Altenstadt kurz vor Ende der Saison auf einem Abstiegsplatz stehen kann.

Für die Gastgeber ging es so gut wie selten los. Nach den Doppeln stand es 3:0. Besonders erfreulich war der Gewinnpunkt von Thoma C./Helzel gegen das stärkste Burgrainer Doppel. Dieser Sieg signalisierte, daß an diesem Abend mehr als ein Punkt oder die goldene Ananas für Altenstadt drin sein müßten. Jürgen Henke, Holger Kähler und der an diesem Abend erstaunlich abgeklärt wirkende Christian Thoma (vielleicht wegen des Vollmondes) erhöhten auf 6:0, einen Spielstand, den man selten auf der Anzeigetafel in Altenstadt zu Gesicht bekommt. Peter Helzel gönnte den Burgrainern den ersten Ehrenpunkt, bevor Johann Kurz und der wieder sehr kampfstarke Hannes Haberstock auf 8:1 erhöhten. Burgrain konnte am Vorderen Paarkreuz gegen Jürgen Henke und Holger Kähler dann noch zwei Punkte gut machen, aber Christian Thoma machte in seinem zweiten Einzel schließlich den zweiten Sieg des Teams in der laufenden Saison perfekt.

Altenstadt hat jetzt 9 Punkte auf dem Konto und noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Bei einem Sieg in Huglfing wird es dann vom letzten Spiel in Rott und den Spielen der anderen Abstiegskandidaten abhängen, wer am Ende den Schwarzen Peter übrig hat.

 

SC Huglfing I - TSV Altenstadt I (9:5) am 21.03.03

ALTENSTADT VOR DEM AUS

 

Altenstadt (jk) - Jetzt ist der Abstieg der 1. Herrenmannschaft so gut wie perfekt. Es besteht nur noch eine kleine theoretische Chance, in der neuen Saison weiterhin in der 3. Bezirksliga zu spielen.

Altenstadt hätte in Huglfing gewinnen müssen, was auch möglich gewesen wäre, wenn das Team in den Doppeln nicht so schlecht gestartet wäre. Henke/Kurz, sonst im ersten Doppel meist siegreich, hatten keine Gewinnchance, nicht zuletzt weil Jürgen Henke deutlich erkältungsgeschwächt ins Rennen ging. Kähler/Haberstock führten bereits 2:0, bevor sie sich das Spiel noch aus der Hand nehmen ließen. Thoma/Helzel verloren gegen das stärkste Huglfinger Doppel und so stand es 3:0 für Huglfing, was einer kleinen Vorentscheidung nahe kam. Die Einzel verliefen recht ausgeglichen, Huglfing punktete sechs Mal, Altenstadt fünf Mal, wobei zwei Einzelsiege auf das Konto von Christian Thoma gingen.

Die Altenstädter sehen es realistisch und wissen, daß sie in der neuen Saison mit großer Wahrscheinlichkeit in der 1. Kreisliga spielen werden. Kampflos werden sie sich aber in Rott nicht ergeben und ihre kleine Chance noch wahrnehmen.

 

TSV Rott - TSV Altenstadt I (9:3) am 28.03.03

ABHAKEN !

 

Altenstadt (jk) - Nachdem es in Rott für die Altenstädter um nichts mehr ging, waren sie mit Kopf und Herz nicht mehr ganz bei der Sache. Dies erklärt die schwache Vorstellung der Mannschaft, bei der zudem mit Jürgen Henke der in dieser Saison beste Altenstädter Spieler wegen einer Erkrankung fehlte. Thoma C./Helzel im Doppel, sowie Peter Helzel und Hannes Haberstock konnten die drei Ehrenpunkte für Altenstadt erringen.

 

 

 

 

 

2. Kreisliga Weilheim/Garmisch

Altenstadt II spielt nächste Saison 3. Kreisliga

3:37 Punkte, 61:170 Spiele

 

Altenstadt (rs) – Die zweite Herrenmannschaft konnte sich in der Rückrunde deutlich steigern, bleibt aber trotz der Verstärkung durch Robert Langer, Christian Kaaf und Andreas Bornstein bis zum letzten Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz. Meist lag es an der ungleichmäßigen Mannschaftsleistung oder an den fehlenden Erfolgserlebnissen. Dennoch konnten die Spieler ein Unentschieden, einen Sieg und zwei überaus knappe Niederlagen zeigen, die beweisen, dass Altenstadt II in der 2. Kreisliga nicht ganz so falsch war. Sicherlich wird die Mannschaft in der nächsten Saison mit dieser Besetzung in der 3. Kreisliga deutlich besser abschneiden.

 

Die Mannschaft:

 

1. Robert Langer (4:6)

2. Christian Kaaf (3:13)

3. Franz Thoma (7:23)

4. Ralph Schelling (4:23)

5. Willi Waldmann (8:16)

6. Andreas Bornstein (6:6)

 

 

TSV Mittenwald II - TSV Altenstadt II (8:8) am 17.01.03

Zum Rückrundenstart gelingt der 2. Mannschaft das erste Unentschieden

 

Altenstadt (rs) - Die neu formierte 2. Mannschaft reiste zwar ohne Robert Langer nach Mittenwald an, hatte aber die anderen zwei neuen Spieler mit dabei. Christian Kaaf und Andreas Bornstein sorgten für die Verstärkung, die bisher fehlte um ein Unentschieden oder auch mehr zu erreichen.

Mit den Doppeln konnte die Zweite gleich eine 2:1 Führung für Altenstadt herausspielen, obwohl die Spielverhältnisse in Sachen Boden und Licht beim TSV Mittenwald anfangs sehr gewöhnungsbedürftig waren. Willi Dziony und Franz Thoma zeigten wie auch Andreas Bornstein und Ralph Schelling Stärke im Angriff sowie Kontrolle über das Spielgeschehen. Daher konnte in diesen zwei Paarungen recht eindeutig gewonnen werden. Nur Christian Kaaf und Werner Schelling waren nocht nicht so ganz aufeinander eingestellt um dem stärksten Mittenwalder Doppel mit Braun und Fichtel viel entgegensetzen zu können.

Im vorderen Parrkreuz gestalteten sich die Spiele für Franz Thoma und Christian Kaaf gegen den Noppen außen - Strategen Braun als recht schwierig. Beide erkämpften sich jeweils einen Satz, gaben aber dann ab. Aber gegen die Nummer 2 von Mittenwald triumphierten beide mit eindeutigem Punktgewinn.

In der Mitte überzeugte nur Mannschaftsführer Willi Dziony mit einem Sieg. Ralph Schelling war im ersten Spiel etwas unsicher, konnte sich dann aber im zweiten Spiel steigern, verlor aber dann doch beide Spiele.

Hinten konnte wieder einiges ausgeglichen werden indem Werner Schelling ein und Andreas Bornstein sogar beide Matches für Altenstadt entscheiden konnten obwohl sich hier die Mittenwalder sehr kämpferisch zeigten.

Beim Zwischenstand von 8:7 für Altenstadt war das Entscheidungsdoppel F. Thoma und W. Dziony gefragt. Ein Sieg für Altenstadt war möglich, aber die Mittenwalder wollten sich keinen falls noch einen Punkt im Kampf gegen den Abstieg wegschnappen lassen. So spielten die beiden ein sehr starkes und auch schönes Spiel, waren am Ende aber doch unterlegen.

Der Endstand von 8:8 war nun erreicht. Die war auf alle Fälle schon mal ein Grund zum Feiern für die 2. Mannschaft die wohl endlich sagen kann: O zapft is....

 

TSV Altenstadt II - TSV Schongau III (7:9) am 24.01.03

Gutes Spiel der 2. Mannschaft, aber leider kein Punkt

 

Altenstadt (rs) - Nachdem in der Vorrunde das Spiel gegen die 3. Mannschaft vom TSV Schongau schon recht ausgeglichen verlaufen ist, wussten die Spieler der Zweiten, dass es an diesem Abend einiges zu gewinnen gab. Nicht zuletzt aus dem Grund, dass die Mannschaft das erste Mal in der Saison mit der stärksten Besetzung antrat.

Gleich zu Beginn des Matches bestätigte sich diese Vorahnung indem das Team durch zwei Siege in den Doppeln (Langer/Kaaf und Schelling/Bornstein) mit 2:1 Punkten in Führung gangen. Überaschenderweise gaben F. Thoma und W. Dziony ab obwohl sie noch in Mittenwald eindeutig punkteten.

Im vorderen Paarkreuz waren Robert Langer und Christian Kaaf im Einsatz. Beide konnten keinen Sieg erringen, bei Robert liegt es sicherlich noch an der monatelangen Trainingspause.

In der Mitte konnte wieder einiges gut gemacht werden. Franz Thoma spielte souverän auf und holte beide Punkte. Ralph Schelling spielte wesentlich besser ls zuletzt in Mittenwald und konnte ein Spiel nach hartem Kampf gewinnen.

Willi Dziony sowie Andreas Bornstein bezwangen jeweils einmal die Schongauer Gegner. Beim Zwischenstand von 7:7 verlor Andreas etwas unglücklich im fünften Satz, was dem TSV Schongau den ersten Punkt brachte. Im Schlußdoppel mit F. Thoma und W. Dziony waren die Gäste überlegen.

Dadurch mussten dann doch beide Punkte abgegeben werden.

 

SV Söchering - TSV Altenstadt II (9:4) am 31.01.03

Zu späte Aufholjagd der zweiten Mannschaft

 

Altenstadt (rs) - Die Zweite konnte zwar in voller Stammbesetzung nach Söchering fahren, war aber anfangs nicht mehr so leistungsstark. Nur durch eine Aufholjagd am Ende der Partie versuchten die Altenstädter das Ergebnis noch zu verbessern.

Schon bei den Doppeln geriet die 2. Mannschaft in den Rückstand. Franz Thoma gab mit Willi Dziony recht eindeutig ab, Robert Langer und Christian Kaaf hatten ihr Spiel nach einer 2:0 Führung schon fast gewonnen als dann überachenderweise die Söcheringer stärker aufspielten und mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Nur Ralph Schelling und Andreas Bornstein konnten im Doppel schon das dritte Mal in Folge die Gegner bezwingen.

Der 2:7 Rückstand resultierte aus dem nicht sehr erfolgreich verlaufenem ersten Durchgang, wo nur Willi Dziony siegen konnte. Im zweiten Durchgang konnten dann noch nach sehr schönen sowie spannenden Spielen Christian Kaaf und Franz Thoma Punkte beisteuern. Robert Langer und Ralph Schelling kämpften zwar hart, konnten aber die drohende 9:4 Niederlage leider nicht mehr verhindern.

Die Zweite wehrte sich bis zuletzt und zeigte, dass sogar gegen den SV Söchering ein Unentschieden drin gewesen wäre.

 

 

 

1. Kreisliga Weilheim/Garmisch

Die Jugendmannschaft spielt sehr gut mit

5:5 Punkte, 28:31 Spiele

 

Mannschaft: Benjamin Pust (8:6), Bernhard Thoma (4:3), Marco Helzel (9:11), Michael Faißt (16:9), Stefan Engstle (0:21)

 

Abschluss-Tabelle

 1. SV Raisting I                  96:24  24: 0

 2. TSV Peißenberg II         84:40  18: 6

 3. TSV Weilheim II             81:55  16: 8

 4. TSV Peißenberg III        62:78   9:15

 5. TSV Murnau I                  47:86   6:18

 6. TSV Altenstadt              46:86   6:18

 7. TSV Schongau II            42:87   5:19

 8. SC Burgrain II                zurückgezogen

 

 

 

 

 

Ergebnisse der TT-Vereinsmeisterschaft 2003:

 

Herren Einzel:

 

   1. Christian Thoma

   2. Holger Kähler

   3. Johann Kurz

   4. Peter Helzel

   5. Andreas Bornstein

   6. Hannes Haberstock

   7. Christian Kaaf

   8. Willi Waldmann

   9. Ralph Schelling

  10. Werner Schelling

  11. Johannes Engstle

  12. Bernhard Thoma

  13. Thomas Krüger

  14. Michael Faißt

 

 

Herren Doppel:

 

   1. H. Kähler/H. Haberstock

 

Jugend Einzel:

 

   1. Markus Faißt

   2. Marco Helzel

   3. Benjamin Pust

   4. Bernhard Thoma

   5. Stefan Engstle

 

 

Schüler Einzel:

 

   1. Dominik Thoma

   2. Johannes Hauser

   3. Paul Weiss

   4. Alexander Henke

   5. Högg Johannes

   6. Frank Oesterlein

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2003

 

Altenstadt (rs) -  Zum Saisonausklang der Tischtennisabteilung fand am Do. 10. April die ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Alle drei Mannschaftsführer (I. P. Helzel, II. W. Waldmann, III. W. Schelling) berichteten von einer überaus schwachen Saison, die jeweils mit dem letzten Tabellenplatz beendet wurde und den Abstieg für die I. sowie II. Mannschaft bedeutet. Etwas erfreulicheres konnte der Jugendleiter Robert Langer berichten. Die Mannschaft steht auf dem 6. Platz in der 1. Kreisliga, allerdings werden drei Spieler die Jugend in Richtung III. Herrenmannschaft verlassen die dann durch jüngere Schüler ersetzt werden. Daher wird sich das neu formierte Jugendteam in der nächsten Saison in der 3. Kreisliga messen. Geehrt wurden Georg Thoma jun. für 500 Einzelspiele, Jürgen Henke für 500 Einsätze und Peter Helzel für 500 Einsätze (siehe Bild). Die Neuwahlen hatten keine Änderungen in der Vorstandschaft zur Folge. In ihren Ämtern wurden der stellvertretende Abteilungsleiter Jürgen Henke, der Jugendleiter Robert Langer sowie der technische Leiter Werner Schelling bestätigt. Weiterhin im Amt bleiben Abteilungsleiter Hannes Haberstock, Kassier Franz Thoma sowie Schriftführer Ralph Schelling.

 

 


Saison 2002/2003

Vereinsmeisterschaft Herren 2003
 
Vereinsmeisterschaft Jugend und Schüler 2003
 
Bergwanderung zur Stepberg - Alm und Hirschbichl 2003
 
Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung 2003