Saison 1997/1998

Tischtennissaison 1997/1998                   Dezember 1997

 

3. Bezirksliga Ammer, Herren Vorrunde

TSV ALTENSTADT IN AKUTER ABSTIEGSGEFAHR

Das Team holt aus 9 Spielen nur 5 Punkte

 

 

Altenstadt. (jk) Vor der Saison von manchen noch als Aufstiegsaspirant gehandelt, findet sich die 1. Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung Altenstadt auf einem in den letzten Jahren ungewohnten Platz in der Abstiegszone wieder. Nur der TTC Birkland und der TSV Weilheim II sind noch schlechter placiert. Die Ergebnisse sind nicht schwer zu interpretieren. Zweierlei war ausschlaggebend: 1. Ungewöhnliches Verletzungspech und krankheitsbedingte Ausfälle (gleich zwei Spieler zogen sich einen Muskelfaserriß zu). 2. Ein leider nicht zu übersehendes Leistungsgefälle über die Paarkreuze hinweg (Gewinnquote Vorderes Paarkreuz 75 %, Mittleres Paarkreuz 22 %, Hinteres Paarkreuz 26 %). Das Ganze hat aber auch sein Gutes: die Altenstädter haben jetzt wieder ein Ziel, nämlich den Klassenerhalt zu schaffen, was mit einer komplett antretenden Mannschaft zu erreichen sein müßte. Die Ergebnisse der Stammsechs: Jürgen Henke (15:3), Johann Kurz (8:2), Erwin Wied (7:9), Peter Helzel (1:9), Robert Langer (4:7), Panajoti Papadopulos (3:9).

 

 

VfL Kaufering : TSV Altenstadt      9:2

Letzte Saison kam Altenstadt in Kaufering zu einem hart umkämpften Unentschieden. Dieses Mal war das Team mit dem neuen Mannschaftsführer Peter Helzel gegen das gewohnt heimstarke Gastgeberteam chancenlos. Lediglich Jürgen Henke konnte sich in seinen Einzelspielen zweimal mit viel Mühe durchbeißen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2:0), Erwin Wied (0:2), Peter Helzel (0:1), Panajoti Papadopulos (0:1), Christian Thoma (0:1), Werner Schelling (0:1); Henke/Wied (0:1), Helzel/Thoma (0:1), Papadopulos/Schelling (0:1).

 

TSV Altenstadt : TSV Hohenpeißenberg 4:9

Gegen das starke Hohenpeißenberger Team konnte Altenstadt in der letzten Saison zu Hause knapp mit 9:7 gewinnen. Heuer war die Ausgangsposition für Altenstadt schlechter und das erwartete Ergebnis trat dann auch ein. Allerdings scheinen die Hohenpeißenberger auf den Altenstädter Tischen ebenso Probleme zu haben wie die Altenstädter mit den Spielbedingungen in Hohenpeißenberg. Etwas überraschend der Sieg von Wied gegen Bytomski, der zur Zeit noch nicht seine starke Form des letzten Jahres gefunden zu haben scheint und die beiden Niederlagen von Henke gegen Bytomski und Wiedemann. Die Mannschaft: Jürgen Henke (0:2), Erwin Wied (1:1), Peter Helzel (1:1), Robert Langer (0:2), Panajoti Papadopulos (0:1), Christian Thoma (1:0); Henke/Wied (1:0), Helzel/Thoma (0:1), Langer/Papadopulos (0:1).

 

FC Scheuring : TSV Altenstadt      9:5

Beim zweiten Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger und potentiellen Absteiger Scheuring fehlten mit Johann Kurz und Robert Langer wie zum Saisonauftakt gleich zwei Stammspieler und so machte sich auf Scheuringer Seite das Fehlen der Nummer 3 nur unwesentlich bemerkbar. Altenstadt tat sich mit Boden und Tischen schwer, einige Spieler haderten mit den Bedingungen und brachten sich dadurch etwas um ihre Konzentration. Altenstadt hatte seine besten Akteure in Jürgen Henke und Erwin Wied, die für vier von fünf errungenen Punkten verantwortlich waren. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2:0), Erwin Wied (1:1), Peter Helzel (0:2), Panajoti Papadopulos (1:1), Christian Thoma (0:2), Hannes Haberstock (0:1); Henke/Wied (1:0), Helzel/Papadopulos (0:1), Thoma/Haberstock (0:1).

 

TSV Altenstadt : TSV Weilheim II   9:2

Die Spiele gegen den TSV Weilheim II waren für Altenstadt in jüngster Vergangenheit meist unkalkulierbar, weil die Weilheimer je nach Lust und Laune eine ganz schwache oder eine ganz starke Mannschaft präsentierten. So auch dieses Mal. Weilheim trat ohne drei Stammspieler an, Altenstadt ohne einen Stammspieler und so entwickelte sich eine einseitige Partie, die kurz und schmerzlos mit 9:2 für Altenstadt endete. Das Spiel konnte wenig begeistern, um so mehr die ersten zwei Punkte für die Altenstädter. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Erwin Wied (2), Peter Helzel (0), Robert Langer (1), Panajoti Papadopulos (1), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Helzel/Thoma (0), Langer/Papadopulos (1).

 

TTC Birkland : TSV Altenstadt                  8:8

Auch gegen die Birkländer konnte Altenstadt nicht in stärkster Formation antreten. Zwar konnte nach mehrwöchiger Verletzungspause Johann Kurz erstmals in dieser Saison spielen, doch dafür fehlten mit Erwin Wied und Robert Langer zwei andere Stammspieler. Birkland trat komplett an und so war Spannung angesagt. Altenstadt ging schnell 4:1 in Führung, doch Birkland konterte und führte zwischenzeitlich mit 5:4. Nach dem vorletzten Spiel stand es 8:7 für Birkland und so mußte das letzte Doppel über den Spielausgang entscheiden. Das Doppel Henke/Haberstock verlor den ersten Satz mit 5:21 und die Mienen der Altenstädter verdüsterten sich zunehmends. Danach steigerte sich vor allem Hannes Haberstock so gewaltig, daß die Altenstädter nicht nur den zweiten Satz gewannen, sondern im dritten Satz (22:20) mit einer gehörigen Portion Glück auch noch das Unentschieden für Altenstadt retten konnten. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (2), Peter Helzel (0), Panajoti Papadopulos (0), Hannes Haberstock (1), Florian Ritter (0); Henke/Haberstock (2), Kurz/Helzel (1), Papadopulos/Ritter (0).

 

TSV Altenstadt : SC Huglfing                    9:5

Im sechsten Spiel der Saison konnten die Altenstädter erstmals komplett antreten. Das war auch bitter nötig, denn Huglfing wäre sonst nicht zu knacken gewesen. Aufsteigende Tendenz zeigte vor allem Robert Langer, der als einziger Altenstädter seine beiden Spiele gewinnen konnte. Spielentscheidend waren nicht zuletzt die Doppel, die Altenstadt sämtlich gewinnen konnte. In den Einzelspielen gab es für Altenstadt nur ein leichtes Übergewicht mit 6:5. Getrübt wurde die Freude über den Sieg durch eine Armverletzung von Peter Helzel, der für die nächsten schweren Spiele in Prittriching und Peißenberg vermutlich ausfallen dürfte. Die Mannschaft: Jürgen Henke (1 Sieg), Johann Kurz (1), Erwin Wied (1), Peter Helzel (0), Robert Langer (2), Panajoti Papadopulos (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (1), Langer/Papadopulos (1).

 

TV Prittriching : TSV Altenstadt    9:6

Wieder einmal eine bittere Niederlage in Prittriching für die 1. Herrenmannschaft des TSV Altenstadt. Dabei wäre dieses Mal mehr drin gewesen für die Altenstädter, die in der Vergangenheit meist klarer das Nachsehen hatten. Zum Auftakt führten die Gastgeber nach den Doppeln mit 2:1. Kurz/Thoma verhinderten mit einer guten Doppelleistung einen klareren Rückstand. Nach der ersten Runde der Einzel stand es 6:3 für Prittriching. Altenstadt konterte und glich zum 6:6 Zwischenstand aus. Leider ging danach ausgerechnet den jüngeren Spielern der Altenstädter, Robert Langer, Panajoti Papadopulos und Christian Thoma die Luft aus, was zum 6:9 Endstand führte. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (2), Erwin Wied (1), Robert Langer (0), Panajoti Papadopulos (0), Christian Thoma (0). Henke/Wied (0), Kurz/Thoma (1), Langer/Papadopulos (0).

 

TSV Peißenberg : TSV Altenstadt 9:6

Das gleiche Spiel wiederholte sich in Peißenberg. Mit einer Mannschaft, in der nur die Hälfte der Spieler punktet, kann man kaum gewinnen. Altenstadt lag nach den Doppeln und der ersten Einzelspielserie wieder 3:6 im Rückstand, holte dann auf 6:7 auf, Papadopulos und Reservespieler Haberstock, der sich mächtig ins Zeug legte, konnten aber den 9:6-Sieg der Peißenberger nicht verhindern. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (2), Erwin Wied (0), Robert Langer (1), Panajoti Papadopulos (0), Hannes Haberstock (0). Henke/Wied (1), Kurz/Haberstock (0), Langer/Papadopulos (0).

 

TSV Altenstadt : TSV Mittenwald  5:9

Kennzeichnend für die gesamte Vorrunde war das letzte Vorrundenspiel der Altenstädter. Zwei Stammspieler fehlten wiederum und die zweite Herrenmannschaft, die ein schweres Auswärtsspiel hatte und noch um den ersten Platz in der 3. Kreisliga mitspielt, konnte die besten Spieler nicht zur Verfügung stellen. So war es für den Aufsteiger Mittenwald nicht sonderlich schwer, das Geschenk von zwei Punkten anzunehmen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (1), Erwin Wied (1), Robert Langer (0), Werner Schelling (0), Christian Schell (0). Henke/Wied (1), Kurz/Langer (0), Schelling/Schell (0).

 

 

                                                                      März 1998

 

3. Bezirksliga Ammer, Herren Rückrunde

TSV ALTENSTADT MIT STARKEM ENDSPURT

17:19 Punkte, 5. Platz

 

 

Altenstadt. (jk) Die zwei Saisonhälften konnten nicht unterschiedlicher sein, was sich auch in den Zahlen widerspiegelt: Vorrunde: 5:13 Punkte; Rückrunde: 12:6 Punkte. Die zwölf Punkte der Rückrunde sammelten die Altenstädter in ihren letzten sechs Saisonspielen und legten damit einen Endspurt hin, der sie von einem Abstiegsplatz noch ins Mittelfeld der Tabelle katapultierte. Der Hauptunterschied zur Vorrunde war, daß Altenstadt  von Verletzungen und Erkrankungen weitgehend verschont blieb und fast immer in bester Besetzung antreten konnte. Die erfolgreichsten Akteure hatten die Altenstädter mit Jürgen Henke und Johann Kurz, die zusammen wohl das beste Vordere Paarkreuz der Liga stellen dürften. Erwin Wied und Peter Helzel am Mittleren Paarkreuz hielten sich gut, weisen aber zusammen ebenso eine negative Bilanz auf wie das Hintere Paarkreuz mit Robert Langer, Panajoti Papadopulos und Christian Thoma. Die Mannschaft: Jürgen Henke (18 Einsätze, 29 gewonnene Spiele, 6 verlorene Spiele), Johann Kurz (14/20:6), Erwin Wied (17/16:14), Peter Helzel (15/8:16), Robert Langer (14/10:12), Panajoti Papadopulos (11/3:15), Christian Thoma (11/9:5). Doppel: Henke/Wied (16:4), Kurz/Helzel (4:7), Langer/Papadopulos (3:4), Langer/Thoma C. (4:1).

 

 

SC Huglfing : TSV Altenstadt         9:7

In der Vorrunde konnte das Altenstädter Team mit 9:5 die Oberhand behalten und so fuhr die Mannschaft in der Erwartung eines Sieges nach Huglfing. Aber es kam dann doch anders, als sich Mannschaftsführer Peter Helzel und seine Kollegen ausgerechnet hatten. Bei Huglfing fehlte zwar ein Spieler vom Mittleren Paarkreuz, aber das spielte dann kaum eine Rolle. Mit dem Abwehrspieler Sailer am Vorderen Paarkreuz hatten die Gastgeber wieder einmal einen nicht zu bezwingenden Akteur, der seine zwei Einzel gegen Henke und Kurz, sowie mit Lautenbacher auch zwei Doppel gewann. Altenstadt hielt das Match lange offen, führte sogar mit 7:6, aber der achte Punkt, der einen Punktgewinn bedeutet hätte, wollte zum Schluß nicht mehr gelingen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (1 Sieg), Johann Kurz (1), Erwin Wied (2), Peter Helzel (1), Robert Langer (0), Panajoti Papadopulos (0); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Langer/Papadopulos (1).

 

TSV Altenstadt :TSV Peißenberg  7:9

Gegen Peißenberg wollten sich die Altenstädter für die 6:9-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren. Bis zur 3:2-Führung nach drei Doppeln und zwei Einzeln sah es gut aus für Altenstadt, dann aber zogen die Peißenberger auf 6:3 davon. Aber ein Tischtennisspiel bei den Herren ist erst mit dem neunten Punkt gewonnen. Altenstadt gab nicht auf und kämpfte sich zum 7:7-Ausgleich heran. Dann aber wieder das gewohnt unglückliche Finish. Papadopulos, der Nachwuchsspieler, mußte sich im dritten Satz mit 20:22 seinem Gegner geschlagen geben und Henke/Wied gelingt im abschließenden Doppel zur Zeit kein Sieg mehr. Endergebnis eine bittere 7:9-Pille für Altenstadt. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (1), Erwin Wied (1), Peter Helzel (1), Robert Langer (1), Panajoti Papadopulos (0); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Langer/Papadopulos (0).

 

TSV Hohenpeißenberg : TSV Altenstadt 9:5

Das Ergebnis sieht deutlicher aus, als der Spielverlauf tatsächlich war. Gegen den derzeitigen Tabellenführer der Liga waren mehr drin als lediglich fünf Punkte, die Henke und Kurz am Vorderen Paarkreuz (3 Punkte), Helzel am Mittleren Paarkreuz (1 Punkt) und das Doppel Henke/Wied (1 Punkt) einsammelten. Vor allem Erwin Wied, bisher fast immer Garant für wenigstens einen Sieg pro Spiel, mußte sich seinen Gegnern zweimal nur äußerst knapp geschlagen geben. Erfolgreichster Akteur der Altenstädter war Jürgen Henke, der mit seiner unspektakulären, aber sehr effektiven Spielweise wiederum zwei Punkte gegen starke Gegner erringen konnte. Einen solchen Spieler hätten die Altenstädter noch nötig, dann wäre das Thema Abstieg, wie es jetzt die 1. Herrenmannschaft beschäftigt, lange vom Tisch. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (1), Erwin Wied (0), Peter Helzel (1), Panajoti Papadopulos (0), Michael Klinger (0); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Papadopulos/Klinger (0).

 

TSV Altenstadt : FC Scheuring      9:2

Das erste Erfolgserlebnis für die Altenstädter im neuen Jahr. Altenstadt war klar überlegen und gewann auch in der Höhe verdient. Die ungünstige Tabellensituation schien sich vor allem auf das Vordere Paarkreuz der Altenstädter auszuwirken. Jürgen Henke und Johann Kurz spielten ungewohnt nervös gegen schlagbare Gegner und konnten ihre Spiele zwar gewinnen, in ihren Leistungen aber nicht überzeugen. Schwer hatte es auch Mannschaftskapitän Peter Helzel, der gegen einen sehr unkonventionell spielenden Gegner knapp verlor und zusammen mit seinem Doppelpartner Johann Kurz im Doppel ebenfalls das Nachsehen hatte. Beide haben allerdings das Handicap, immer gegen das stärkste gegnerische Doppel antreten zu müssen. Erwin Wied, Robert Langer und Christian Thoma konnten sich diesmal recht leicht durchsetzen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (2), Erwin Wied (1), Peter Helzel (0), Robert Langer (1), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Thoma/Haberstock (1).

 

TSV Mittenwald : TSV Altenstadt  0:9

Altenstadt, vor dem Spiel noch Tabellenvorletzter, trat in Mittenwald in stärkster Besetzung an; bei Mittenwald fehlte die Nummer 3 der Rangliste. Dies machte sich in der Höhe des Ergebnisses bemerkbar, war aber für den Spielausgang nicht entscheidend. Wie klar die Altenstädter Überlegenheit war, drückt sich im Satzverhältnis von 18:1 aus. Mit diesem Sieg haben die Altenstädter die Mittenwalder fast eingeholt, die in den verbleibenden Spielen kaum noch punkten dürften und damit zu den Abstiegskandidaten zu zählen sind. Altenstadt dagegen ist auf dem besten Wege, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (1 Sieg), Johann Kurz (1), Erwin Wied (1), Peter Helzel (1), Robert Langer (1), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (1), Langer/Thoma (1).

 

TSV Weilheim II : TSV Altenstadt   2:9

In den letzten Jahren hatten sich die Weilheimer im Endspurt stets noch retten können. Heuer jedoch schickten die Altenstädter das Weilheimer Team endgültig in die Kreisliga zurück und taten den vorletzten Schritt ans rettende Ufer. Der Sieg fiel etwas zu deutlich aus; einige Spiele endeten äußerst knapp für die Altenstädter. Die Mannschaft: Jürgen Henke (1 Sieg), Johann Kurz (2), Erwin Wied (1), Peter Helzel (1), Robert Langer (1), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Langer/Thoma (1).

 

TSV Altenstadt         : TV Prittriching       9:4

Prittriching hatte am Vortag im Duell um den Aufstieg den bisherigen Spitzenreiter Hohenpeißenberg geschlagen und kam in stärkster Besetzung als heißer Aufstiegsanwärter nach Altenstadt. Die Altenstädter, die ebenfalls komplett antreten konnten, hatten schon in Prittriching beim 6:9 gut ausgesehen, obwohl Mannschaftskapitän Peter Helzel damals nicht dabei war. Ein langer Abend war angesagt, dachten alle. Aber so lange wurde er dann doch nicht, denn nach dem 4:4-Zwischenstand brachten die Prittrichinger kein Bein mehr auf die Erde und gingen mit 4:9 unter. Kampfstark vor allem Erwin Wied, der seine Gegner mit Zähigkeit niederrang. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht Johann Kurz sein erstes Spiel, in dem er seinen Gegner bis zum 14:7 im zweiten Satz klar beherrschte, nicht schon vorzeitig abgehakt hätte und es dann doch noch völlig überflüssigerweise abgeben mußte. Souverän Jürgen Henke und auch Peter Helzel und Christian Thoma konnten wichtige Punkte zum Sieg beisteuern. Altenstadt hat mit diesem Sieg das Klassenziel erreicht und vermutlich den Prittrichingern den Aufstieg vermasselt. Hohenpeißenberg wird sich für diese Nachbarschaftshilfe freuen. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (1), Erwin Wied (2), Peter Helzel (1), Robert Langer (0), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (1), Langer/Thoma (0).

 

TSV Altenstadt                     TTC Birkland                        9:1

Die Birkländer schrammten in Altenstadt knapp an der Höchststrafe vorbei. Altenstadt war klar überlegen und der Sieg war auch in der Höhe verdient. Die Birkländer konnten diese Niederlage verschmerzen, hatten sie sich doch schon vor dem Spiel den Klassenerhalt gesichert. Die Mannschaft: Jürgen Henke (2 Siege), Johann Kurz (1), Erwin Wied (1), Peter Helzel (1), Robert Langer (1), Christian Thoma (1); Henke/Wied (1), Kurz/Helzel (0), Langer/Thoma (1).

 

TSV Altenstadt                     VfL Kaufering                       9:7

Im letzten Saisonspiel würde es noch einmal sehr spannend. Altenstadt konnte mit einem Sieg die Kauferinger in der Tabelle nach Punkten einholen und bei einer besseren Spieledifferenz sogar noch überholen. Kaufering mußte ohne einen Stammspieler antreten und so war der knappe 9:7 Erfolg der Altenstädter zwar erfreulich, die Leistungen einiger Spieler konnten aber wenig begeistern. Vor allem das Mittlere Paarkreuz mit Erwin Wied und Peter Helzel tat sich gegen die Kauferinger Kontrahenten schwer, die immerhin zusammen 110 Jahre nach Altenstadt brachten. Jürgen Henke dachte in seinem ersten Spiel zu viel daran, daß er ja noch auf 30 Gewinnspiele in dieser Saison kommen könnte und ließ sich vom Spiel seines Gegners regelrecht einschläfern. Erfreulich war, daß Christian Thoma in der entscheidenden Spielphase Ruhe bewahrte und beim Spielstand von 8:7 für Altenstadt den entscheidenden Satz mit 24:22 für sich entschied. Insgesamt doch noch ein versöhnlicher Abschluß für die Altenstädter Mannschaft, der Hoffnung für die nächste Saison macht. Die Mannschaft: Jürgen Henke (1 Sieg), Johann Kurz (2), Erwin Wied (0), Peter Helzel (0), Robert Langer (1), Christian Thoma (2); Henke/Wied (2), Kurz/Helzel (0), Langer/Thoma (1).

 

 

 

3. Tischtennis-Kreisliga Herren

TSV ALTENSTADT II STEIGT ERNEUT AUF

29:7 Punkte, 2. Platz

 

Altenstadt. (jk) Zu Beginn der Saison behaupteten die Spieler der 2. Herrenmannschaft nach einem Sieg, sie hätten zwei Punkte gegen den Abstieg gewonnen. Nach der Vorrunde, als sie völlig unerwartet an der Tabellenspitze standen, konnten sie diesen Spruch nach einem Sieg dann nicht mehr loswerden. Vielmehr bedeutete ein Sieg dann zwei Punkte zum erneuten Aufstieg in die 2. Kreisliga, der schon einen Spieltag vor Saisonende feststand. Zu verdanken ist dieser Coup vor allem dem Trio Christian Thoma, Hannes Haberstock und Michael Klinger, die in dieser Liga allerbeste Bilanzen an ihren Paarkreuzen vorweisen können. Aber auch die anderen Spieler sammelten wertvolle Punkte, wobei vor allem Florian Ritter zu erwähnen ist, der in seiner ersten Saison bei den Herren schon eine positive Spielbilanz vorweisen kann. Die Mannschaft: Christian Thoma (17 Einsätze/ 30 gewonnene Spiele, 1 verlorenes Spiel), Hannes Haberstock (18/28:4), Michael Klinger (15/21:4), Franz Thoma (16/13:13), Georg Thoma jun. (18/4:17), Werner Schelling (12/4:13), Florian Ritter (18/12:10), Christian Schell (1/1:0), Karl Socher (1/0:2). Doppel: Thoma C./Haberstock (17:0), Klinger/Thoma F. (7:8), Thoma G./Ritter (8:10)

 

 

Die Ergebnisse der Rückrunde:

 

SV Wielenbach                      TSV Altenstadt           2:9

TSV Altenstadt                       ASV Großweil             9:2

SC Huglfing III             TSV Altenstadt           8:8

TSV Altenstadt                       ESV Weilheim                        9:6

TSV Altenstadt                       SV Wildsteig               9:1

TSV Schong. III                      TSV Altenstadt           7:9

TSV Altenstadt                       SSV Marnb. III 9:2

TSV Steingaden                     TSV Altenstadt           9:6

TSV Peiting III                         TSV Altenstadt           6:9

 

Die Abschlußtabelle:

 

1.      TSV Steingaden               31:5

2.      TSV Altenstadt                 29:7

3.      TSV Schongau III             26:10

4.      SV Wildsteig                    25:11

5.      ESV Weilheim                  21:15

6.      ASV Großweil                   18:18

7.      TSV Peiting III                   13:23

8.      SC Huglfing III                   11:25

9.      SV Wielenbach III             6:30

10.  SSV Marnbach III              0:36

 

 

 

1. und 3. Kreisliga Garmisch/Weilheim, Jungen

ALTENSTADTS JUNGENMANNSCHAFTEN MIT EHER BESCHEIDENEN BILANZEN

 

Altenstadt. (jk) Die Verantwortlichen der Tischtennisabteilung haben zur Zeit wenig Freude an den Leistungen ihrer Nachwuchsspieler. Von den älteren unter ihnen scheinen einige keine rechte Lust mehr zu haben und die jüngeren Spieler brauchen einfach noch einige Lehrjahre, um einmal etwas erfolgreicher zu sein. Für diejenigen Jungen, die weiter Spaß am Spiel mit dem kleinen Celluloidball haben, bleibt also noch viel zu tun, genauso wie für alle Erwachsenen, die sich die Mühe machen, etwas für den Tischtennisnachwuchs im Verein zu leisten. Hervorzuheben sind Ralph Schelling und Daniel Schlemmer mit guten Spielbilanzen. In der neuen Saison wird es vermutlich dann wieder, mangels Masse aber auch Klasse, nur noch eine Jungenmannschaft geben. Unser Appell an alle interessierten Jugendlichen und Erwachsenen: „schaut doch einmal vorbei“. Wir trainieren dienstags und freitags jeweils ab 18.00 Uhr in der Schulturnhalle Altenstadt.

 

Die Ergebnisse Jungen I:

TSV Altenstadt           TTC Penzberg           8:5

SV Wielenbach          TSV Altenstadt           8:6

TSV Altenstadt           TSV Weilheim                        1:8

TSV Altenstadt           TSV Steingaden         8:1

SSV Marnbach           TSV Altenstadt           8:0

TSV Mittenwald          TSV Altenstadt           8:0

TSV Altenstadt           TSV Murnau               8:0

 

Die Ergebnisse Jungen II:

TSV Altenstadt           SC Huglfing                1:8

SV Söchering             TSV Altenstadt           4:8

TSV Altenstadt           SV Unterhausen         7:7

TSV Peiting III             TSV Altenstadt           2:8

TSV Altenstadt           TSV Peißenberg         0:8

SSV Marnb. II              TSV Altenstadt           8:0

TSV Altenstadt           SC Burgrain III            1:8

 

 

 

 

JOHANN KURZ UND RALPH SCHELLING NEUE VEREINSMEISTER

Georg Thoma jun. zehn Jahre Abteilungsleiter

 

 

Altenstadt. (jk) Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 8. Mai 1998 wurde Georg Thoma jun. für weitere zwei Jahre als Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung Altenstadt bestätigt und geht damit in seine zweite Dekade. Auch die anderen Mitglieder der Vorstandschaft wurden wiedergewählt. Hannes Haberstock als Stellvertretender Abteilungsleiter und Franz Thoma als Kassier, die beide ebenfalls schon zehn Jahre im Amt sind. Johann Kurz wurde als Pressewart wiedergewählt. Robert Langer, der Jugendleiter der Abteilung und Werner Schelling, der Technische Leiter, wurden letztes Jahr für zwei Jahre gewählt.

Bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft der Herren wurde Johann Kurz seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in Abwesenheit seiner beiden stärksten Mitkonkurrenten, Jürgen Henke und Erwin Wied, klar den Titel. Bei den Jungen war Ralph Schelling erfolgreich.

 

 

Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft:

 

Herreneinzel:

1.    Johann Kurz

2.    Robert Langer

3.    Hannes Haberstock

4.    Peter Helzel

5.    Panajoti Papadopulos

6.    Michael Klinger

7.    Christian Thoma

8.    Franz Thoma

9.    Florian Ritter

10.  Georg Thoma jun.

11.  Werner Schelling

 

 

Herrendoppel:

1.    Kurz/Helzel

2.    Langer/Papadopulos

3.    Thoma C./Haberstock

 

 

Jungeneinzel:

1.    Ralph Schelling

2.    Daniel Schlemmer

3.    David Schramm

4.    Michael Asimus

5.    Jashari Besnick

6.    Stefan Kopunovic

7.    Christian Zwerger

 

 

 

 

Jahreshaupversammlung 1998

GEORG THOMA JUN. ZEHN JAHRE ABTEILUNGSLEITER

 

Altenstadt. (jk) Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 8. Mai 1998 wurde Georg Thoma jun. für weitere zwei Jahre als Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung Altenstadt bestätigt und geht damit in seine zweite Dekade. Auch die anderen Mitglieder der Vorstandschaft wurden wiedergewählt. Hannes Haberstock als Stellvertretender Abteilungsleiter und Franz Thoma als Kassier, die beide ebenfalls schon zehn Jahre im Amt sind. Johann Kurz wurde als Pressewart wiedergewählt. Robert Langer, der Jugendleiter der Abteilung und Werner Schelling, der Technische Leiter, wurden letztes Jahr für zwei Jahre gewählt.