Hermann Gschrei - ein Nachruf

Hermann Gschrei und Bürgermeister Georg Thoma 1992 bei der Verleihung des Goldenen Ehrenringes.

Vielfältig mitgewirkt hat Hermann Gschrei, der kürzlich verstarb, sowohl im Vereinsleben als auch in der Kommunalpolitik. Bürgermeister Albert Hadersbeck rief dessen Engagement für Altenstadt bei der Beerdigung nochmals in Erinnerung.

Im Jahr 1954 kam Gschrei nach Altenstadt, wo er bei der Standortverwaltung beschäftigt war. Schon 1955 trat der leidenschaftliche Sportfan dem TSV Altenstadt bei und begann seine Karriere als Spieler, Jugendleiter, Abteilungsleiter bei den Fußballern und als Trainer. 1961 wurde er für hervorragende Leistungen beim Sportplatzbau mit der silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Hermann Gschrei packte ab, wo er gebraucht wurde.

1973 wurde er Mitglied des Gemeinderates. Bald danach war er nicht nur Vorsitzender des noch jungen SPD-Ortsvereines, sondern auch Wortführer der SPD-Fraktion im Gemeinderat. In den Jahren 1978, 1984 und 1990 erhielt er wiederholt das Vertrauen der Bürger. Zur Kommunalwahl 1990 war er bereit, für das Amt des Bürgermeisters zun kandidieren. Dei beiden Mitbewerber waren Sepp Reich (Freie Wähler) und Georg Thomas (CSU), der in der Stichwahl gewann. Es war die spannendste Bürgermeisterwahl der Nachkriegszeit in Altenstadt.

Aus Anlass des 60. Geburtstages wurde ihm im Jahr 1992 durch einstimmigen Beschluss des Gemeinderates für dessen Verdienste und dessen Engagement die höchste Auszeichnung der Gemeinde Altenstadt verliehen. Das ist der Goldene Ehrenring. 

Hermann Gschrei "war ein Freund der klaren Worte", sagte Bürgermeister Hadersbeck im Nachruf am Grab, wo er namens der Gemeinde und auch des Landkreises Weilheim-Schongau einen Kranz niederlegte. Der SPD-Kommunalpolitiker, er war nämlich von 1984 bis 1994 auch Mitglied des Kreistages.

Aus privaten Gründen hat Hermann Gschrei 1994 seine zweite Heimat wieder verlassen und ist an seinen Geburtsort im Norden von Augsburg zurückgekehrt. Der Kontakt ist jedoch nie abgerissen und er hat, solange es ihm möglich war, Altenstadt besucht.