Gesichter einer Gemeinde: Die Fragen und Antworten

Die Fragen, die in der Rubrik "Gesichter einer Gemeinde" immer die gleichen sind, beantwortet diesmal Heidi Meindl; sie ist die neue Mesnerin in Schwabniederhofen.

Welche Hobbys pflegen Sie?
Radeln, Walken.

Ihr Talent?
Gitarrespielen ist es nicht!

Was macht Sie wütend?
Krieg, Terror und Umweltzerstörung.

Der Lieblingsplatz in der Gemeinde?
Wald und Flur ohne Autolärm. 

Was schätzen Sie an Ihrem Wohnort?
Den freien Blick von meiner Terrasse auf die Berge und viele nette Menschen.

Was finden Sie verbesserungswürdig?
Die Ortsdurchfahrt in Schwabniederhofen.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Oliver der Weihnachtskater. Ein Weihnachtsgeschenk.

Lieblingsblume?
Sonnenblume: Sie erinnert mich an die Sonne, von der man nicht genug haben kann.

Welche Musik hören Sie gerne?
Früher „Griechensound“ – heute Querbeet.

Ein Tag ohne Zwänge – wie würden Sie ihn verbringen?
Bei einer schönen Berg- oder Radtour (aber nicht zuuuuu weit),  um neue Wege zu erkunden.

Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Nichts!  Da ich niemals auf eine einsame Insel gehen würde.

Informativ und unterhaltsam soll sie sein, die Serie "Gesichter einer Gemeinde". Sie erscheint regelmäßig auf der Homepage der Gemeinde. Das nächste Gesicht bringen wir dann voraussichtlich zum April.